Immobilien, Häuser & Wohnungen...schnell suchen und finden!

showcase
Immobilien.de - Newsübersicht

22.08.2017, 10:24

Neue Technologien Im Hausbau


Hochentwickelte Technologien haben sich nicht nur in die Spiel-Industrie einen Weg gebahnt, sondern werden auch für ganz praktische Ziele verwendet. Ein parates Beispiel dafür ist Bauweise von modernen Häusern.


Foto: pixabay.com


Wie wird denn jetzt gebaut?


Die Welt verändert sich ständig, und die Architektur unterzieht sich auch einem Wandel. Heute muss nicht mehr Stein auf Stein oder Balken auf Balken gebaut werden, denn man wählt andere, meistens „grüne“, energiesparende Varianten. Was es nicht alles gibt! Fenstergläser schützen vor Überhitzung, Strom wird von Fassadenelementen produziert und Häuser werden vom 3-D Drucker hergestellt.

Konzept der grünen Energie


Der Mailänder Architekt Nicoló Bini schafft ganz besondere blasenartige Häuser, die auch „grün“ unterhalten werden können. Die Idee des Projekts gehört noch seinem Vater Dante Bini, der mehrere tausende ähnliche Gebäude errichtete. Mit dem Konzept der grünen Energie bekommt diese Idee ein neues Leben und findet wieder Zuspruch. Die Bauweise solcher Häuser ist ziemlich interessant. Man formt mithilfe von pneumatischem Druck eine Art Blase, die dann später mit Stahl verstärkt wird. Am Ende muss noch Beton hingetan werden, und voilà – Ihr modernes Öko-Haus, in dem Sie auch ein echtes online Casino in Deutschland in aller Ruhe genießen können, ist schon da. Nach dem ursprünglichen Konzept sind alle Häuser in die Breite ausgedehnt, was ein wahrer Segen in unseren überfüllten Städten ist. Es werden also keine weiteren Stockwerke vorgesehen und Sie haben nur Himmel über Ihrem Dach. Das ist aber gleichzeitig auch der Fluch dieser Bauweise, denn in heutigen Ballungsgebieten ist der Wohnraum eher knapp. Es ist unmöglich, genug freien Platz für die Umsetzung dieser Idee zu finden.


Foto: pixabay.com


Hast du schon das Haus gedruckt?


Diese Frage könnte bereits in der näheren Zukunft keine Seltenheit mehr sein. Zumindest in China und den USA. In diesen Ländern wird nämlich sehr intensiv an der Entwicklung der 3-D-Technologie gearbeitet. Und gar nicht umsonst, denn 3-D-Druck weist viele Vorteile auf:

  • Materialaufwand ist deutlich geringer, weil es keinen wirtschaftlichen Nachteil gibt.
  • Auch komplexe Strukturen lassen sich mit hoher Leistungsfähigkeit realisieren.
  • Es ist möglich, solche Bauteile zu drucken, die sich dem Wetter selbst anpassen und ohne Elektronik funktionieren können.


Das alles sind nicht nur bloße Worte. Dem Unternehmen ApisCor ist es gelungen, ein Beton-Gemisch zu entwickeln, aus dem sich Häuser drucken lassen. Ein Modellhaus mit einem interessanten runden Grundriss gibt es seit Februar 2017 auch schon. Beeindruckend ist jedoch nicht nur die Tatsache, dass so ein Haus überhaupt entstanden ist, sondern auch dessen Preis. Mit nur 250€ pro Quadratmeter kostet ein gedrucktes Haus z.B. mit 38 Quadratmetern 9.500€. Wahnsinn, oder?

Leider stellt dieses Haus noch keine dauerhafte Wohngelegenheit dar. Daran muss noch tüchtig gearbeitet werden. Man schließt jedoch die Möglichkeit nicht aus, dass bereits in kurzer Zeit der nächste technische Durchbruch erreicht wird. Noch ein eventueller Nachteil solcher Bauweise ist die runde Form des Bauwerks, die vor der Drehbewegung des Druckers abhängt. Diese Tatsache kann allerdings einen neuen Trend in der Möbelindustrie setzen.

Zusammenfassung


Wie sieht das Haus der Zukunft aus? Diese Frage werden wohl alle unterschiedlich beantworten. Eins ist jedoch eindeutig: Heute gibt es zahlreiche technologisch überzeugende Alternativen, die man im Hausbau gebrauchen kann. Man muss nur für neue Entwicklungen offen bleiben, dann kommen diese schneller zum Einsatz und wirken wahre Wunder.