Immobilien, Häuser & Wohnungen...schnell suchen und finden!

showcase
Immobilien.de - Newsübersicht

12.05.2017, 11:54

Was macht eigentlich ein Immobilienmakler?


Wer ein Haus kaufen oder verkaufen möchte steht vor der Frage, ob er einen Immobilienmakler beauftragen oder sich eigenständig um den Verkauf kümmern soll. Fakt ist: Sowohl der Kauf sowie der Verkauf von Immobilien erfordert Marktkenntnis und kostet eine Menge Zeit. Ein Makler ist eine Option, die man als Eigentümer oder potenzieller Käufer in Erwägung ziehen sollte. Denn Immobilienmakler sind die Schnittstelle zwischen Eigentümern und Interessenten. Sie übernehmen alle Aufgaben von der Haus- oder Käufersuche über die Erstellung von Angeboten und Besichtigungen bis hin zur vollständigen Abwicklung und dem Eigentümerwechsel. Auch vertragliche Aspekte fallen in den Aufgabenbereich des Immobilienmaklers und stellen Laien oftmals vor eine schwierige Herausforderung.

Der Geschäftsalltag von Immobilienmaklern

Der Immobilienmakler ist ein Dienstleister, der Wohnträume wahr werden und Verkäufe von Immobilien ordnungsgemäß abwickeln lässt. Wer denkt, dass die Tätigkeit eines Maklers nur in der Erstellung von Exposés, in Besichtigungen und Gesprächen mit Käufern und Verkäufern angesiedelt ist, der irrt. Als Schnittstelle zwischen dem Käufer und Verkäufer tragen Immobilienmakler eine enorme Verantwortung und müssen sich durch hohe Sach- und Fachkenntnis, durch rhetorische Fähigkeiten und die Spezialisierung auf dem Markt behaupten. Die Maklertätigkeit baut auf drei primären Grundpfeilern auf, die sowohl für Verkäufer und Käufer geboten werden. Diese Grundpfeiler sind zum einen die Beschaffung und Prüfung von Unterlagen und die Objektpräsentation, zum anderen die Zusammenarbeit mit Eigentümern und Interessenten. Dabei spielen Flexibilität und Know-how sowie die fundierte Marktkenntnis eine übergeordnete Rolle und sind maßgeblich für den Erfolg und die Kundenzufriedenheit verantwortlich.

Der Immobilienmakler als professionelle Unterstützung für Verkäufer

Eigentümer vereinfachen sich den Verkauf, wenn sie die Schnittstelle Immobilienmakler nutzen und die Veräußerung auf professioneller Basis anstreben. Makler beschaffen alle notwendigen Unterlagen und bereiten diese auf, sie erstellen Fotos und präsentieren das zu verkaufende Objekt von seiner besten Seite. Außerdem sind sie Experten in der Bewertung von Immobilien und ermitteln die Zielgruppe, ehe ein Objekt online und offline präsentiert wird. Die Erstellung aussagekräftiger und ansprechender Exposés, die Vorauswahl und Verhandlung mit Interessenten sowie die Organisation von Besichtigungsterminen fallen ins Repertoire des Maklers. Im Verkaufsfall arbeitet der Makler den Vertrag für den Notar aus und unterstützt den Verkäufer mit Fachkenntnis in juristischen Fragen. Er überprüft die Solvenz potenzieller Käufer und regelt die Objektübergabe nach Vertragsabschluss. Auch nach dem Verkauf ist ein Immobilienmakler als Ansprechpartner verfügbar und kümmert sich um die verschiedenen Fragen, die für den Verkäufer relevant sind und im Verlauf der Abwicklung vielleicht übersehen wurden. Generell übernimmt der Makler sämtliche Aufgaben zur Veräußerung der Immobilie und entlastet den Eigentümer in allen Bereichen.

Welche Aufgaben nehmen Immobilienmakler potenziellen Käufern und Mietern ab?

Nicht nur Immobilienbesitzer, sondern auch Miet- und Kaufinteressenten können auf die Dienstleistung eines Spezialisten zurückgreifen. Die Suche nach einem geeigneten Objekt ist mit einem enormen Zeitaufwand verbunden, der oftmals zu einem Spagat zwischen dem Job, der Familie und der Haus- oder Wohnungssuche führt. Wer einen Immobilienmakler beauftragt, lässt ein Objekt nach seinem Anspruch finden und entlastet sich in vielen Bereichen. Auch auf der Suche nach einem Eigenheim oder einer Wohnung basiert die Tätigkeit des Maklers auf drei Grundpfeilern. Er beschafft auch hier alle notwendigen Unterlagen, kümmert sich um die Präsentation und arbeitet zum einen mit dem Interessenten zum anderen mit dem Eigentümer oder Vermieter zusammen. Im Kundenauftrag begibt sich der Makler auf die Suche nach einem geeigneten Objekt, organisiert einen Termin zur Besichtigung und verhandelt mit dem Eigentümer. Er berät bei rechtlichen Fragen, kennt den Wert der Immobilie und unterstützt den Käufer in der gesamten Abwicklung und beim Vertragsabschluss. Hat der Immobilienmakler die passende Wohnung oder das passende Eigenheim für seinen Kunden gefunden, übernimmt er auch hier die Vertragserstellung für den Notar und kümmert sich nach Erledigung aller organisatorischen Aufgaben um die Objektübergabe. Auch nach dem Vertragsanschluss ist der Immobilienmakler die Schnittstelle zwischen Käufer und Verkäufer, wodurch offene Fragen oder eventuelle Probleme mit dem Objekt an einen direkten und dem Käufer bekannten Ansprechpartner vermittelt werden.

Beauftragung Makler: Eine Empfehlung mit Kompetenz

Während potenzielle Mieter noch ziemlich einfach zu ihrer Traumwohnung gelangen und wenig Rechtliches beachten müssen, sieht es bei potenziellen Käufern anders aus. Der Hauskauf ist die wohl größte Investition im Leben und sollte auf Sicherheit durch ein stabiles Fundament basieren. Aber auch der Faktor Zeit lenkt den Blick auf einen Immobilienmakler. Verkäufern nimmt er sämtliche Aufgaben zur Präsentation, zu Interessentengesprächen, der Bonitätsprüfung und vertraglichen Abwicklung ab. Käufern spart er eine Menge Zeit, in dem er im Auftrag nach geeigneten Objekten sucht und nur relevante Häuser oder Wohnungen empfiehlt. Zeit ist Geld, wodurch die Investition in einen Makler eine Empfehlung ist und die Zufriedenheit bei Verkäufern, Vermietern und bei Käufern oder Mietern erhöht. Wer den Markt kennt, kann die Relevanz eines Objekts zum Kundenanspruch viel besser einschätzen als der Käufer selbst, der nur wenig bis gar keine Erfahrung im Bereich Immobilien aufweist. Als direkte Schnittstelle zwischen einem Verkäufer und Kaufinteressenten sind Makler im Sinne beider Parteien tätig und müssen mit uneingeschränkter Kompetenz, Seriosität und Professionalität auftreten.

Bei der Beauftragung eines Maklers denken viele Kunden in erster Linie an die zusätzlichen Kosten, die sich aus der der Inanspruchnahme einer professionellen Dienstleistung ergeben. Doch wenn man sich näher mit den vielen Details eines Immobilienverkaufs oder der Suche nach Immobilien beschäftigt, wird die Relevanz sehr schnell deutlich. Maklervergleichs-Portale wie Homeday helfen Immobilieneigentümern kostenlos innerhalb weniger Stunden den passenden Immobilienmakler zu finden. Dazu nutzt das Unternehmen einen besonderen Algorithmus, der Erfahrungswerte, Leistungskennzahlen und Kundenrezensionen von Immobilienmaklern aus ganz Deutschland vergleicht. Zusätzlich werden die Makler persönlich von den Experten des Unternehmens geprüft. Im Anschluss erhält der Immobilieneigentümer eine unverbindliche E-Mail mit bis zu drei empfohlenen Maklern aus seiner Umgebung. Dies spart den Immobilieneigentümern Zeit und Nerven bei der Suche nach dem passenden Makler.
469413