Immobilien, Häuser & Wohnungen...schnell suchen und finden!

showcase
Immobilien.de - Newsübersicht

11.05.2017, 17:15

Plötzlich reich - in welche Immobilien lohnt es sich zu investieren?


Was soll man eigentlich tun, ist man urplötzlich und unerwartet zu Geld gekommen? Gewiss gibt es viele Investment-Optionen heutzutage, vor allem Aktien stehen neuerdings hoch im Kurs. Eine wesentlich sicherere Anlage stellen indes Immobilien dar, die ihren Wert auch in Finanzkrisen überdauern. Aber lohnt sich das Immobilien-Investment heute auch noch? Und wo sollte man jetzt investieren?


Bild: Das Immobilien-Investment ist insbesondere bei Jungreichen sehr gefragt. Kein Wunder, denn über die Jahre ist meist mit satten Wertsteigerungen zu rechnen. Bildquelle: kurhan – 110628650 /

Der Immobilienmarkt boomt – und das nunmehr seit Jahren. Und ein Ende ist derzeit noch immer nicht in Sicht. Dass dies natürlich Auswirkungen auf die Immobilienpreise hat, dürfte auch Nicht-Ökonomen klar sein. Die Immobilienpreise steigen. Wer vor Jahren investiert hat, freut sich nun zunehmender Wertsteigerungen. Ist es also zu spät, jetzt noch in Immobilien als Wertanlage zu investieren?

Zumindest bei vermögenden Familien steigt die Nachfrage indes weiter an. Dies geht aus einer Studie der „Famos Immobilien“ hervor, die ebenfalls zeigt, dass die Bereitschaft, in Bestandimmobilien zu investieren und diese auszubauen, ebenfalls sukzessive größer wird. „Viele vermögende Familien sind verstärkt auf der Suche nach Immobilien. Die Mandanten wollen dabei von uns insbesondere wissen, wie werthaltig die Objekte wirklich sind“, erklärt Hans Hünnscheid, Geschäftsführer von Famos Immobilien.

YOUTUBE-VIDEO

Video: Mit der richtigen Strategie kann jeder mithilfe von Immobilien-Investments Kapital aufbauen.

Dass Immobilien derzeit so gefragt sind, liegt natürlich auch an den kaum nennenswerten Renditen, die Sparanlagen derzeit bringen. Und Aktien sind in Deutschland schon fast traditionell eher unbeliebt. Und so bleiben letztendlich Immobilien als immobile Wertanlage übrig, die insbesondere von Neureichen, die zufällig, beispielsweise durch einen Lottogewinn, zu Geld gekommen sind, als Investment bevorzugt werden. Aber wo liegen die Vorteile?

Das gibt es bei der Kapitalanlage Immobilien zu beachten

Bevor es daran geht, sich für oder gegen ein Immobilien-Investment zu entscheiden, sollte man bei der Entscheidungsfindung einige Kriterien überprüfen. Denn letztendlich kommt es nicht ausschließlich auf das persönliche Vermögen an, wenn es darum geht, die Pros und Cons beim Immobilien-Investment abzuwägen.

  1. Die Voraussetzungen:
    1. Wer Geld in Immobilien investiert, der braucht auch das notwendige Know-how, welches man meist erst nach einigen Jahren erwirbt. Auch deswegen sollte man sich kompetent beraten lassen oder sich vorab rund um das Thema Immobilien-Investment informieren. Darüber hinaus sollte aber auch der Spaß oder zumindest ein grundsätzliches Interesse an Immobilien nicht zu kurz kommen, denn man wird sich in seiner Freizeit viel mit Renditeberechnungen oder der Steuergesetzgebung auseinandersetzen müssen. Darüber hinaus ist unternehmerisches Denken entscheidend. Emotionen und schöne Werbeprospekte müssen ausgeklammert werden. Bei der Kapitalanlage zählt allein der ROI.

       

      1. Der Zeitaufwand:

      Jeder Immobilienkauf ist relativ schnell abgeschlossen. Der Weg dahin kann aber einiges an Zeit kosten. Denn neben einer ausführlichen Recherche müssen auch Besichtigungen erfolgen und Kennzahlen geprüft werden – und das sehr ausführlich. Berücksichtigen Sie auch etwaige Beratungstermine bei der Bank oder Ihrem Steuerberater oder Termine beim Notar. Sofern Sie arbeitstätig sind, kann die Organisation sehr kräftezehrend werden. Nach dem Erwerb müssen Sie sich dann die Frage stellen, wer die Miet-Immobilie verwalten soll. Möchten Sie selbst als steter Ansprechpartner für Ihre Mieter zur Verfügung stehen oder einen Hausverwaltungsservice beauftragen, der sich zum Beispiel um die Nebenkostenabrechnung oder Instandhaltung kümmert?

       

      1. Die Rendite:

      Klar, wer Immobilien nicht vordergründig zur Eigennutzung, sondern zur Kapitalsteigerung erwirbt, der legt sein Augenmerk auf die Rendite. Aber welche Renditen resultieren eigentlich aus einem Immobilien-Investment? Diese Frage ist gar nicht so einfach zu beantworten, denn es kommen ganz unterschiedliche Rendite-Modelle infrage. Da wäre beispielsweise die Bruttomietrendite oder die Objekt- und Eigenkapitalrendite. Welche Renditeform Sie nutzen, hängt wiederum von individuellen Gegebenheiten ab, beispielsweise ob Sie die Immobilie überwiegend mit Fremdkapital finanzieren oder nicht.

       

      1. Die Risiken:

      Natürlich stehen Chancen und Risiken beim Immobilien-Investment immer in direkter Verbindung zueinander. Bevor die Entscheidung für eine immobile Kapitalanlage fällt, sollten Sie unbedingt die Risiken kennen. Diese betreffen beispielsweise Ihre Liquidität, also die Gefahr, dass Ihnen aufgrund von Jobverlust o.Ä. das Geld ausgeht. Zu den Risiken zählen ebenfalls mögliche Wertschwankungen, beispielsweise durch eine Verschlechterung der Objektlage, oder Mietausfälle bei Leerstand. Bedenken Sie auch, dass die Steuergesetzgebung alle Jahre wieder Änderungen erfährt, von denen auch Immobilien-Investoren betroffen sein können. Möchten Sie die Risiken minimieren, empfiehlt es sich, das Vermögen in unterschiedliche Objekte oder Anlageformen zu investieren, um das Klumpenrisiko zu umgehen.

      Vorteile von Immobilien-Investments: Hier sollten Sie investieren

      Haben Sie Ihre persönlichen Voraussetzungen einer ordentlichen Prüfung unterzogen und bei der Kalkulation nicht nur den Kaufpreis einer Immobilie, sondern auch Nebenkosten für Verwaltung, Instandhaltung sowie Provisionen und Steuern berücksichtigt und möchten Sie nun eine Immobilie kaufen, stellt sich die Frage, welche immobilen Güter für Sie von Interesse sein könnten.

      Dabei spielen für Miet-Immobilien natürlich die Mietpreise die entscheidende Rolle. Zu diesem Zweck hat erst kürzlich die Postbank in einer großangelegten Studie die Mietpreise in ganz Deutschland untersuchen lassen – mit folgendem Ergebnis:

      Platz

      Stadt / Kreis

      Preiswachstum /Jahr

      Preis/m² 2016

      1

      Heilbronn, kreisfrei

      4,0

      2182

      2

      Erding, Landkreis

      2,1

      3260

      3

      Cloppenburg, Landkreis

      1,8

      1586

      4

      Landsberg am Lech, Landkreis

      1,8

      2982

      5

      München, Landkreis

      1,8

      4690

      6

      Rosenheim, Landkreis

      1,7

      2993

      7

      Landshut, Landkreis

      1,7

      2289

      8

      Potsdam, Stadt

      1,6

      2911

      9

      Ebersberg, Landkreis

      1,6

      4203

      10

      Pfaffenhofen a.d. Ilm, Landkreis

      1,6

      2880

      Quelle: Empirica, Berechnungen HWWI

      Neben dem realen Preiswachstum pro Jahr ist natürlich auch der absolute Kaufpreis für Bau- oder Wohnland von Bedeutung. Hier hat von den attraktivsten Regionen Deutschlands selbstverständlich die Großstadt München mit 4.690 € pro Quadratmeter die Nase vorn.

      Infografik über wichtige Fragen beim Immobilienerwerb

      Bild: Welche Immobilie ist die richtige? Bildquelle: immobilien.de

      Ist das Kapital vorhanden, gibt es also noch immer viele gute Gründe, in Immobilien zu investieren. Wir stellen die wesentlichen Vorteile beim Immobilien-Investment nochmals übersichtlich zusammen:

      • Hohe Wertstabilität
      • Meist geringes Risiko
      • Fast sichere Wertsteigerung
      • Sukzessiver Aufbau von Vermögen
      • Steuerliche Vorteile bei Immobilien als Kapitalanlage
      • Optimale Altersvorsorge
      • krisen- und inflationsgeschützt
      • Verbesserung Ihrer Kreditwürdigkeit für weitere Investments

       

       

      Bildquelle: kurhan – 110628650 / Shutterstock.com