« zurück zur Liste

Wertvolle Tipps zur richtigen Baufinanzierung

25.10.2018 | Der Traum vom Eigenheim verläuft meistens nur über eine Baufinanzierung. Doch gerade hier können viele Fehler gemacht werden, die Auswirkungen auf den Rest des Lebens haben können. Mit einigen wertvollen Finanzierungstipps kann die Baufinanzierung aber ein echter Erfolg werden. Das neue Baukindergeld spielt dabei eine wichtige Rolle.

Bis zur Rente wieder schuldenfrei: So geht es

Der Neubau oder auch der Kauf einer Immobilie bedeutet eine wichtige Altersabsicherung sowie entfallende Mietkosten. Allerdings geht es bei einer Bau- oder Kauffinanzierung um sehr viel Geld. Es ist daher sehr wichtig, dass bei der Finanzierung die richtigen Schritte und Maßnahmen ergriffen werden, um teure Missverständnisse oder Fehlkalkulationen in der Zukunft auszuschließen. Dafür gilt es, einige Grundregeln zu beachten. 

So sollte die Einkommenshöhe richtig berechnet werden, schließlich bedeutet die Rente meistens einen Einkommensrückgang im Vergleich zur Erwerbsphase. Dieser beträgt nicht selten mehrere Hundert Euro.

Ein auch im Seniorenstand noch laufender Kredit kann da echte Probleme verursachen. Die möglichst günstigste Baufinanzierung sollte daher nach Möglichkeit bis zum Renteneintritt abgeschlossen oder zumindest auf ein Minimum reduziert sein. Laufzeit, Kreditsumme sowie Tilgungsraten müssen also sorgfältig im Beratungsgespräch kalkuliert werden.

 

Die Wahl des Budgets ist von großer Bedeutung

Planen Sie bei der Rechnung nur Tilgungsraten ein, die Sie monatlich auch wirklich bedienen können. Das Geld sollte in Ihrem Haushaltplan bisher frei verfügbar zur Verfügung stehen. Setzen Sie die Rate lieber ein wenig niedriger an und vereinbaren die Möglichkeit einer Sondertilgungsrate am Jahresende. So bleiben Sie schuldenfrei und besitzen trotzdem die Chance, die Finanzierung zügiger zu tilgen.

Bei der Prüfung der Baufinanzierung bewerten die Banken Ihre Situation umfassend. Der Zins wird auf der Basis Ihrer finanziellen Situation sowie dem Wert der Immobilie festgelegt. Allerdings sollten auch Sie eine umfassende Prüfung vornehmen, denn die Banken stehen in einem harten Wettbewerb zueinander.

Ein Angebotsvergleich beispielsweise bei einem Vermittler von Baufinanzierungen lohnt sich in der Regel immer. Diese wissen über aktuelle Zinssätze und Annahmerichtlinien umfassend Bescheid. So haben Sie die Möglichkeit, einfach an einen günstigeren Zins zu gelangen, der Ihnen viel Geld sparen kann.

 

Öffentliche Förderprogramme und das Baukindergeld

Familien mit Kindern profitieren beim Bau oder Kauf einer Immobilie von der Unterstützung durch Kommunen und Bundesländer. So halten die Gemeinden häufig Informationen über günstig zu erwerbende Grundstücke für die Familien bereit. Die Förderprogramme der KfW-Bank sind ebenfalls staatlich bezuschusst und können sich für Familien lohnen. Ein genauer Vergleich der Konditionen ist hierbei allerdings angebracht, da einige Banken die Angebote der KfW sogar unterbieten.

Eine weitere Möglichkeit der staatlichen Unterstützung bietet das +, das zur Förderung von erstmaligen Neubauten oder dem Erwerb von Wohneigentum bereitgestellt wird.

Voraussetzung für den Zuschlag des Baukindergeldes ist, dass im geförderten Haushalt mindestens ein Kind unter 18 Jahren wohnt. Insgesamt erhalten die Familien eine Fördersumme von 1.200 Euro pro Kind, welche über maximal zehn Jahre ausgezahlt wird. Berücksichtigen Sie diese Tipps, sollte es möglich sein, bei der Bau- oder Kauffinanzierung teure Überraschungen zu vermeiden.

500720

« zurück zur Liste