« zurück zur Liste

Spezialmesse digital BAU in Köln

31.01.2020 | Die Digitalisierung erreicht das Bauen und die Planung gewerblicher wie privater Bauobjekte durch immer neue Softwarerevolutionen. Mit dem Durchbruch des intelligenten Wohnens, dem Smart Home, ist die Entwicklung längst nicht beendet. Die Köln Messe präsentiert mit der Messe digital BAU im Februar 2020 erstmals ein Angebot für Planer, Ingenieure, Architekten, Handwerker und Bauunternehmer, Bauherren und Investoren, das einen aktuellen Überblick über die globalen Marktentwicklungen im digitalen Bauen und der digitalen Planung gibt. Die digital BAU wird künftig alle zwei Jahre stattfinden und so die Baumesse in München ergänzen.

Trends in der Digitalisierung der Baubranche

 

Smart Buildings bleiben die wichtigsten Treiber beim Fortschritt der Digitalisierung in der Baubranche. Smarte Systeme regeln die Energiezufuhr auf der Basis der Analyse von Lichteinfall, Luftqualität und Temperatur und schaffen so ein optimales Gebäudeklima bei effizient genutzter Energie. Sie helfen, Einsparpotenziale zu erkennen. Building Information Modeling (BIM) macht das Bauwerk zu einem digitalen Modell, hilft Kosten sparen und erlaubt auch dem privaten Bauherrn, die geplanten Räume virtuell zu begehen. So entstehen völlig neue Dimensionen für Kreativität und Planung.

 

Aktuelle Trends im Smart Home

 

Das Smart Home hat am Markt wie in der Technik die Kinderschuhe abgelegt. Nur noch wenige Neubauten oder Umbauten werden heute ohne Einbau einer Smart Home Anlage geplant. Zuhause oder per Smartphone werden die Anlagen mit Sprachbefehlen gesteuert. Die Steuersysteme können auf Befehl vorprogrammierte Situationen und Stimmungen im Haus erzeugen. Die ersten einfachen "Sozialroboter" für das Heim erscheinen am Markt. Kühlschränke generieren Einkaufslisten. Möbel und Matratzen werden mit Sensoren ausgestattet und senden Informationen über das Schlafverhalten an eine App im Smartphone des Bewohners. Die aus dem Auto bekannten schlüssellosen Zugangssysteme halten, durch Sicherheitssysteme digital überwacht, Einzug in den sicheren Haustürzugang. Zugang zum Haus kann über das Smartphone gewährt werden. Cyber-Security-Konzepte halten mit künstlicher Intelligenz Einzug beim Schutz von Smart Home Systemen, Sicherheits- und Alarmsystemen vor Angriffen von außen. Sie steigern der Wert der Immobilie.

 

Beispiel: Die Digitalisierung der Sicherheitssysteme

 

Alarmanlagen werden immer intelligenter. Empfindliche Sensoren überwachen alle physikalischen Zustände zum Schutz des Gebäudes. Sprachassistenten wie Alexa von Amazon können mit Alarmanlagen kombiniert werden und werden zum persönlichen Butler. Sie lösen nicht nur durch einfache Sprachbefehle die Scharfschaltung der Anlage aus, sondern können Anwesenheit von Bewohnern oder Wachhunde simulieren. Bei der öffentlichen Hand werden Baugenehmigungsverfahren vollständig digital durchgeführt. Wegen der im Gebäude verteilten Sensoren entwickeln sich Alarmanlagen zu einem zentralen Bestandteil von Smart Home Systemen. Die Funkalarmanlage sendet Informationen auf das Smartphone, auf das auch aktuelle Video-Bilder aufgespielt werden können. Mittels digitaler Planungssysteme werden die Sicherheitssysteme für ein Gebäude optimal geplant. Sie finden Anbieter von Alarmanlagen mit Standorten in Köln und Umgebung und in der Metropolregion.

 

Die Messe in Köln

 

Die diesjährige Messe findet vom 11. Bis 13. Februar in der Halle 7 mit Eingang via CCNord am Messeplatz statt. Zahlreiche Foren und Diskussion informieren über die ungeahnten Möglichkeiten der Digitalisierung nicht nur bei der Planung, sondern auch im Betrieb des Gebäudes. Die Spezialmesse wird von den Profis der Weltleitmesse Bau 2021 für Architektur, Materialien und Systeme präsentiert. Das Tagesticket kostet 25 Euro.

500050

« zurück zur Liste