« zurück zur Liste

Spektakuläre Brücken per 3D Druck

28.09.2020 | In aller Welt entstehen Häuser per 3D Druck. Es gibt aber auch Projekte, die Brücken mit Hilfe dieses Verfahrens errichten.

Der dreidimensionale Druck hält nicht nur immer mehr Einzug in den Hausbau. Auch Brücken entstehen mittlerweile mit dem Verfahren. Foto: pixabay.com
Der dreidimensionale Druck hält nicht nur immer mehr Einzug in den Hausbau. Auch Brücken entstehen mittlerweile mit dem Verfahren. Foto: pixabay.com


Wie der 3D Druck funktioniert

Wer hat als Kind nicht gerne mit Knete gespielt? Jede beliebige Form ließ sich aus dem weichen Material bilden. Eine Methode war es dabei, lange und dünne Rollen zu formen und daraus Schicht für Schicht etwas zu bauen – beispielsweise ein Haus. Nach dem gleichen Prinzip läuft auch der 3D Druck ab. Nur sind es dabei keine Kinderhände, die das Material aufschichten. Stattdessen erledigt dies der 3D Drucker, der von einem Computer angeleitet wird. Dieser entnimmt seine Vorgehensweise dem digitalen Bauplan, der sich in einer CAD-Datei befindet. Der dreidimensionale Druck ist sowohl für Privatpersonen als auch für Vertreter zahlreicher Industriezweige interessant. Üblicherweise wird bei der Fertigungsart Kunststoff verwendet, es sind aber auch Drucke mit Metall möglich. Spezielle Maschinen können sogar Beton verarbeiten und somit ganze Häuser errichten. Die ebenso effiziente wie schnelle Art des Bauens spart eine Menge Geld. Es wird interessant sein, zu beobachten, wann der 3D Druck zum Standard auf den Baustellen rund um den Globus wird.

Die längste Brücke steht in Shanghai

Doch Häuser sind nicht die einzigen Bauwerke, die neuerdings auch per 3D Druck gefertigt werden. Über den Erdball verteilt stehen auch einige Brücken, die mit diesem Verfahren entstanden sind. Die längste von ihnen überspannt einen Kanal in Shanghai. Mit 26,3 Metern Länge steht sie seit kurzem im Guinness-Buch der Rekorde als längste 3D gedruckte Betonbrücke der Welt. In 450 Stunden, also nicht einmal 19 Tagen, haben zwei 3D Drucker insgesamt 176 Bauteile hergestellt, die anschließend zusammengesetzt wurden. In Amsterdam gibt es sogar eine Stahlbrücke, die ausgedruckt wurde. Daran haben gleich vier Roboter gearbeitet und waren nach sechs Monaten mit der 12,5 Meter langen und 4,5 Tonnen schweren Konstruktion fertig. Anschließend musste diese noch an ihren neuen Standort im Amsterdamer Stadtteil Centrum transportiert werden.

3D Druck und andere Verfahren

Zugegeben: Häuser und Brücken sind (noch) besondere Objekte, die dreidimensional gedruckt werden. Durchaus üblich ist es hingegen, dass Prototypen, individuelle Modelle und Kleinserien mit Hilfe der Methode entstehen. Wer sich keinen Drucker kaufen kann oder will, der kann stattdessen einen 3D Druck Dienstleister kontaktieren. Solche Unternehmen benötigen lediglich die CAD-Datei sowie einige relevante Informationen über das geplante Projekt und beginnen umgehend mit der Produktion. Im Normalfall kennen sich die Mitarbeiter bestens aus, um die Machbarkeit und die Kosten des Vorhabens einzuschätzen. Diverse Dienstleister bieten weitere Fertigungsarten an - je nach Bedarf können auch CNC- oder Spritzgussteile gefertigt werden. Somit kann stets die optimale Produktionsmethode gewählt werden.

468865
« zurück zur Liste