« zurück zur Liste

Sparen im Haushalt: Nützliche Tipps, um den Geldbeutel zu schonen

08.03.2018 | „Am Ende des Geldes ist noch so viel Monat übrig“. Dieser Spruch dürfte vielen Menschen vertraut vorkommen. Immerhin gibt es einige laufende Kosten, die bezahlt werden müssen. Der ein oder andere hat zusätzliche Kredite zu finanzieren oder plant die Renovierung der Wohnung oder des Hauses. Mit einigen pfiffigen Tipps lässt sich Geld im Haushalt sparen und für andere sinnvolle Investitionen zurücklegen.

Wie lassen sich Heizkosten sparen?


Für eine rund 70 Quadratmeter große Wohnung zahlen Verbraucher durchschnittlich zwischen 550 und 1200 Euro Heizkosten im Jahr. Der Heizspiegel, der jährlich erscheint, hilft Eigentümern und Mietern, einen Überblick zu den anfallenden Kosten zu erhalten und mögliche Sparpotentiale herauszufinden. Gleichzeitig können die Verbraucher klären, ob sie zu viel bezahlen. Grundsätzlich stiegen die Heizkosten im Jahr 2017 erneut um zehn Prozent an. Verbraucher sparen viel Geld ein, wenn sie einige einfache Ratschläge beherzigen.

Interessenten können die durchschnittlichen jährlichen Heizkosten im Heizspiegel nachlesen und vergleichen. Quelle: © co2online


  • Niedrige Raumtemperatur: In vielen Räumen ist es im Winter wärmer als unbedingt nötig. Wer die Temperatur im Raum um ein Grad senkt, spart sechs Prozent an Heizenergie ein. Im Arbeits- und Wohnzimmer ist eine Raumtemperatur von 20 Grad ausreichend, das Schlafzimmer sollte mindestens 18 Grad warm sein. Experten raten dazu, die Heizung beim Verlassen der Räume nicht komplett auszuschalten, da das Wiederaufheizen viel Energie erfordert.
  • Intelligente Technik nutzen: Technik macht das Leben leichter – auch in Bezug auf Heizkörper. Mit dem Einsatz von programmierbaren Thermostaten sparen Verbraucher bis zu zehn Prozent Energie, da die Temperaturregler die Temperatur im Raum konstant halten. In wenig genutzten Räumen sowie im Außenbereich lassen sich mit einem Infrarotstrahler Kosten sparen. Diese elektrischen Infrarotstrahler sind in vielen Bereichen einsetzbar und entwickeln binnen Sekunden eine hohe Wärmeleistung. Sie sind optimal für ausgekühlte Räume im Außen- und Innenbereich geeignet, die schnell Wärme benötigen.
  • Wärme speichern und Räume abdichten: Besonders im Winter gilt es, auf geschlossene Türen zu achten. Ungenutzte Räume sollten geschlossen bleiben, um in den geheizten Bereichen keine Wärme zu verlieren. Es ist wichtig, diese Räume gut abzudichten, um Schimmelbildung zu vermeiden. Weiterhin gibt die Heizung deutlich mehr Wärme ab, wenn sie nicht von Möbeln und anderen Gegenständen zugestellt wird. Gardinen oder Vorhänge sollten ebenso wenig über den Heizkörpern hängen. Mit Heizkörpern, die frei stehen, lassen sich bis zu 15 Prozent der jährlichen Kosten sparen.
  • Mehrmals täglich lüften: Verbraucher sollten das Haus und die Wohnung mehrmals täglich lüften und währenddessen die Heizung ausschalten.


Wie halten sich die Stromkosten in Grenzen?


Auch die Kosten für den Strom lassen sich in Wohnungen und Häusern reduzieren. Für Verbraucher ist dies nicht unerheblich, da der Stromverbrauch rund ein Drittel der gesamten Energiekosten ausmacht. Um Strom zu sparen, hilft es, das Licht nur bei Bedarf einzuschalten. Bei ausreichendem Tageslicht sollten keine elektrischen Lampen unnötig in Betrieb sein. Auch Räume, in denen sich derzeit niemand aufhält, müssen nicht beleuchtet werden. Dasselbe Prinzip gilt für ungenutzte elektronische Geräte. Selbst in der Stand-by-Funktion verbrauchen diese Geräte Strom. Es ist ratsam, die Geräte an eine Steckerleiste anzuschließen und den Stromkreislauf bei Bedarf zu unterbrechen. Diese Sparmaßnahme macht sich mit rund 100 Euro weniger Kosten im Jahr bemerkbar. Energieeffizienz ist ein weiterer wichtiger Faktor, der zu geringen Stromkosten beiträgt. Verbraucher, die sich neue Geräte anschaffen, sollten sich über die Energieeffizienzklasse informieren. Besonders die Klasse A+++ hat einen positiven Effekt auf den Stromverbrauch. Strom sparen lässt sich durch eine sinnvolle Anordnung der Geräte. Der Kühlschrank sollte in der Küche beispielsweise nicht neben dem Herd stehen, da er durch die abgegebene Wärme stärker kühlen müsste.

Mit einfachen Regeln lassen sich jährlich Kosten für den Strom sparen. Foto: pixabay.com © ChristianOehlenberg (CC0 Creative Commons)


Wie gelingt das Sparen im Alltag?


Im Alltag kann es gelingen, nebenbei Geld zu sparen, ohne auf wertvolle Dinge zu verzichten.

Einkäufe Bei Einkäufen gilt: Besser einen großen wöchentlichen Einkauf planen, anstatt mehrmals wöchentlich loszuziehen und automatisch mehr Geld auszugeben. Einkäufe am besten bar bezahlen und nur im Notfall zur Kreditkarte greifen. Wer bar zahlt, überlegt genauer, ob eine Anschaffung zwingend erforderlich ist.
Verträge Einige Verträge für Telefon und Internet sind veraltet und längst nicht mehr zeitgemäß. Neuere Verträge offerieren oftmals bessere Konditionen.
Wasser Bereits beim Wasser lassen sich Kosten sparen. Es muss nicht jeden Tag teures Mineralwasser aus der Flasche sein, Leitungswasser kann eine Alternative sein, wenn die Qualität stimmt. Wer auf mineralisiertes Wasser nicht verzichten mag, verwendet einen Trinkwassersprudler.
Coffee-to-go Der Coffee-to-go ist beliebt, macht sich am Ende des Monats aber im Haushaltsbuch bemerkbar. Mit einem Thermobecher lassen sich Kosten sparen, ohne auf einen warmen Kaffee auf dem Weg zur Arbeit zu verzichten. Ein weiteres Plus: Ein Thermobecher ist umweltfreundlicher als einfache Becher aus Pappe und lässt sich mehrmals benutzen.
Medien Sparfüchse zahlen weniger, wenn sie Medien wie Bücher oder Filme ausleihen, anstatt zu kaufen. In der ortsansässigen Bibliothek finden sich viele aktuelle Veröffentlichungen und Filme gibt es zu moderaten Preisen auf den unterschiedlichen Video-on-Demand-Plattformen.
Reparaturen an Wohnung und Haus Reparaturen am Haus lassen sich manchmal kostengünstig selbst durchführen. Hausbesitzer können sich kleinere Summen bei Familie oder Freunden leihen oder einen Minikredit beantragen. Wer professionelle Hilfe benötigt, vergleicht die Angebote der einzelnen Anbieter, um Kosten einzusparen.
Reisen und Mobilität Neben dem öffentlichen Nahverkehr sind Mitfahrgemeinschaften eine umweltfreundliche Alternative, um schnell von A nach B zu gelangen und dabei Kosten zu sparen. Mitfahrgelegenheiten sind günstiger, als mit dem eigenen Auto zu fahren und bieten die Möglichkeit, neue Menschen kennenzulernen. Innerhalb einer Stadt ist es vielleicht sogar möglich, mit dem Rad zu fahren. Dann fallen keine Kosten für Sprit oder Fahrkarten an.
Umzug Ein Umzug gilt als kostspielig. Beim Verpackungsmaterial lassen sich Kosten sparen, wenn es ausgeliehen statt gekauft wird. Vor allem Umzugskartons belasten den Geldbeutel und kosten pro Stück rund fünf Euro. Ein Umzug lohnt sich unter der Woche, da die Mietpreise für die Transporter zu diesem Zeitpunkt günstiger sind als am Wochenende. Falls es bei der alten Wohnung beschädigte Gegenstände gibt, gilt: Besser selbst ersetzen, anstatt den Vermieter zu bitten. So lassen sich weitere Kosten, die für Reparaturen und Handwerker anfallen, vermeiden.


Fahrräder sind eine günstige und umweltfreundliche Alternative zum Auto. Foto: pixabay.com © MabelAmber (CC0 Creative Commons)


468865
« zurück zur Liste