« zurück zur Liste

Selbst zum Bauherren werden: Die wichtigsten Überlegungen für Einsteiger

18.09.2020 | Der Traum von den eigenen Wänden wird von Millionen Haushalten hierzulande geträumt. Egal, wie sich die finanziellen Möglichkeiten gestalten, mit eigenem Engagement und der richtigen Baufinanzierung lässt sich dieser Traum sicher verwirklichen. Zu Beginn haben die wenigsten potenziellen Bauherren eine Vorstellung davon, was genau an Formalitäten und Arbeiten auf Sie zukommt. Im Folgenden möchten wir absoluten Einsteigern ins Thema einen Überblick verschaffen, ein Schwerpunkt soll auf der Auswahl der richtigen Baufinanzierung liegen.

Bildquelle: https://unsplash.com/photos/RXoaHdB-O58

Bauen oder Kaufen – die grundlegende Frage

Geht es um die grundlegenden Planungen beim Hausbau, ist eine Kernfrage zu beantworten: Möchten Sie zwingend selbst zum Bauherr werden oder reicht der Kauf eines bereits fertigen Objekts. Alleine der eigene Bau hilft, alle individuellen Vorstellungen für das zukünftige Traumhaus umzusetzen. Beim Kauf besteht das fertige Objekt bereits, wobei neben Bestandsimmobilien auch viele Neubauprojekte zum Erwerb einladen.

Die Tendenz vieler zukünftiger Eigentümer geht zum eigenen Bau. Hier ist der Wunsch groß, keine Kompromisse in den gestalterischen Vorstellungen einzugehen und zum echten Traumhaus zu gelangen. Was oft übersehen wird: Viele Sonderwünsche bringen entsprechende Kosten mit sich und treiben die Baufinanzierung in die Höhe. Ob für eine solche umfassende Finanzierung die vorhandenen Sicherheiten ausreichen, ist nicht
zwangsläufig gegeben.

Ohne Expertenhilfe in kein Bauprojekt starten

Wenn die Entscheidung definitiv in Richtung individueller Neubau geht, ist die fachkundige Beratung essenziell. Auch wenn Sie als Bauherr rechtlich für das Projekt verantwortlich sind, werden Sie die wenigsten Arbeiten selbst ausführen wollen. Dies gilt speziell in der Planungsphase, in der Sie mit einem erfahrenen Architekten über Ihre Vorstellungen sprechen sollten. Hierbei wird Ihnen aufgezeigt, was machbar ist und in welchem finanziellen Rahmen sich Ihr Bauprojekt bewegen dürfte.

Eine individuelle Lösung zum fairen Preis sind Fertighäuser, die längst nicht mehr den Charme einfacher Standard-Bauten zu tun haben. Die Herstellung von Fertighaus-Elementen wissen, dass sich jeder Bauherr ein einzigartiges Objekt wünscht. Entsprechend vielfältig sind die Möglichkeiten zur Modifizierung Ihres zukünftigen Zuhauses geworden. Durch die Fertigelemente reduzieren Sie die anfallenden Baukosten erheblich.

Ein guter Architekt kümmert sich im Zusammenspiel mit einem starken Bauunternehmen um alle organisatorischen Aufgaben. Hierzu gehört die Erstellung eines Bauplans, um alle wichtigen Gewerke zur richtigen Zeit ans Bauprojekt heranzuführen. Die Einhaltung eines festen Zeitplans steht hierbei im Vordergrund, um allen beteiligten Unternehmen eine Planungssicherheit zu geben.

Von Ihren Bauplänen zur sicheren Baufinanzierung

Ist das Bauprojekt im Detail ausgearbeitet und der finanzielle Rahmen abschätzbar, ist die Baufinanzierung der nächste, wichtige Schritt. Für die meisten privaten Bauprojekte begleitet die Tilgung des Baukredits Bauherren über Jahrzehnte hinweg. Umso wichtiger ist, sich im Vorfeld mit verschiedenen Angeboten und den jeweiligen Konditionen zu befassen.

Die meisten Kreditnehmer achten wie beim klassischen Ratenkredit vorrangig auf den Tilgungszins. Dieser spielt für eine Baufinanzierung tatsächlich eine essenzielle Rolle. Da die Kreditsumme oft über einen sechsstelligen Eurobetrag abgeschlossen werden, sind Abweichungen im Zinssatz schnell einige Tausend Euro wert. Flexibilität und weitere faire Bedingungen wie die Option zur Sondertilgung ohne eine Vorfälligkeitsentschädigung sollten ebenfalls Teil des Vertrags sein.

Für einen grundsätzlichen Überblick empfiehlt es sich, die Konditionen der geplanten Baufinanzierung online miteinander zu vergleichen. Unabhängige und namhafte Plattformen wie Verivox ermöglichen dies und analysieren mehrere 100 Banken mit ihren aktuellen Konditionen für Bauherren. Ein solcher Vergleich hilft gerade Einsteigern, sich überhaupt mit den Dimensionen eines Baukredits zu befassen und diesen in allen Vertragsdetails kennenzulernen.

Die Kreditsumme beim Baukredit richtig festlegen

Bei den meisten Kreditinstituten beeinflusst die Höhe des Baukredits die weiteren Konditionen. Je höher der vergebene Kredit ausfällt, umso größer ist das Ausfallrisiko für den Kreditgeber und umso höher wird der Tilgungszins angesetzt. Trotz dieser Erkenntnis sollten Sie als Bauherr die Finanzierung niemals zu niedrig ansetzen.

Die praktische Erfahrung lehrt, dass bei jedem Bauprojekt kleine oder große unvorhersehbare Dinge eintreten. Eine Bauphase verzögert sich oder es kommt zu einem Schaden am Bauobjekt, der direkt zu beseitigen ist. Für diese Risiken sollte unabhängig vom richtigen Versicherungsschutz etwas Spielraum bei der Baufinanzierung bestehen. Viele Architekten und weitere Experten raten deshalb, nach Ermittlung der Gesamtkosten einen Puffer von zehn Prozent einzurechnen, um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein.

Wissenswertes zu Absicherung und Eigenkapital

Für die Kreditvergabe spielen Ihre Sicherheiten wie bei einem herkömmlichen Ratenkredit eine Rolle. Hierbei wird die Immobilie oft selbst zum wichtigsten Objekt der Absicherung, was über den Grundbucheintrag festgelegt wird. Aus der Praxis kennen viele Baufinanzierer des Problem nur zu gut, dass ein Bauherr seinen Kredit nach vielen Jahren nicht mehr bedienen kann. Unerwartete Entwicklungen des Lebens von einer schweren Krankheit bis zur Arbeitslosigkeit können den Traum vom Eigenheim platzen lassen. Hier bleibt oft die Zwangsversteigerung als einziger Ansatz, damit der Kreditgeber das überschriebene Objekt zu Geld machen kann und so den Kreditausfall kompensiert.

Vielen Kreditgebern ist bewusst, dass aktuelle Sicherheiten wenig Aussagekraft für den Baukredit mitbringen. Wenn Sie heute als Kreditnehmer über ein geregeltes Einkommen verfügen, muss dies in 15 oder 20 Jahre nicht mehr der Fall sein. Aus diesem Grund sind die Konditionen beim Baukredit über die Jahre flexibler geworden. Ihre aktuelle Bonität rückt etwas stärker in den Hintergrund und auch Eigenkapital wird von vielen Banken nicht mehr vorausgesetzt. Zwar senkt Eigenkapital häufig den Kreditzins, an einer notwendigen Vollfinanzierung muss jedoch kein Bauprojekt mehr scheitern.

Neben der Finanzierung an den Versicherungsschutz denken

Wenn Ihre Pläne für den Hausbau stehen und die finanzielle Seite geregelt ist, bleibt nur noch der Abschluss notwendiger Versicherungen. Als idealer Versicherungsschutz in der Bauphase ist nicht nur die klassische Bauversicherung als Haftpflichtschutz zu wählen. Weitere Risiken vom Feuerrohbau bis zum Schutz privater Arbeitskräfte am Bau abzusichern ist ratsam, damit die Bauphase keine negativen, finanziellen Überraschungen mit sich bringt.

Wie beim Baukredit lohnt es sich, einen Vergleich der verschiedenen Versicherungen über eine unabhängige Plattform durchzuführen. Viele Versicherer vertrauen auf Tarif-Pakete, in die Sie eine Reihe klassischer Bauversicherungen zu einem Gesamtvertrag verbinden können. Der Vorteil: Die Beitragskosten fallen günstiger aus als beim Abschluss von Einzelversicherungen über unterschiedliche Gesellschaften.

 

500050

« zurück zur Liste