« zurück zur Liste

Schluss mit Kabeln!

28.10.2020 | Die Verwendung von Elektrowerkzeugen hat die Arbeit auf der Baustelle revolutioniert. Sie brachte nicht nur eine enorme Steigerung der Produktivität mit sich. Darüber hinaus führte sie zu einer erheblichen Arbeitserleichterung. Mittlerweile wird die Verwendung von gewöhnlichen Elektrowerkzeugen mit Netzstecker jedoch immer seltener. Stattdessen werden Akku-Geräte immer beliebter. Damit sind viele Vorteile verbunden.

Schluss mit Kabeln! Foto: pixabay.com
Schluss mit Kabeln! Foto: pixabay.com


Für eine höhere Produktivität: Keine Verlängerungskabel mehr verlegen!

Wenn Sie ein Elektrowerkzeug mit Netzstecker verwenden, besteht der erste Arbeitsschritt stets darin, ein Verlängerungskabel zu verlegen. Nach getaner Arbeit müssen Sie dieses wieder aufwickeln und verstauen. Beide Tätigkeiten bringen einen erheblichen Arbeitsaufwand mit sich. Wenn sie hingegen ein Akku-Gerät verwenden, können Sie sich sofort ans Werk machen. Das führt zu einer deutlich höheren Produktivität. Darüber hinaus bringt der Akku-Betrieb noch weitere Vorteile mit sich. Beispielsweise können Sie Ihre Werkzeuge auf diese Weise auch an Orten einsetzen, an denen überhaupt kein Stromanschluss vorhanden ist. In engen oder schwer zugänglichen Bereichen profitieren Sie außerdem von einer höheren Bewegungsfreiheit.

Akku-Werkzeuge im Vergleich zu Geräten mit Verbrennungsmotor

Eine weitere Möglichkeit für den Antrieb Ihrer Werkzeuge stellt der Verbrennungsmotor dar. Diese Geräte bieten zwar ebenfalls eine hervorragende Bewegungsfreiheit. Allerdings bringen sie viele andere Nachteile mit sich. Da sie sehr laut sind und stark vibrieren, ist der Anwendungskomfort dabei nur gering. Hinzu kommen die Abgase. Diese riechen nicht nur unangenehm. Darüber hinaus sind sie umwelt- und klimaschädlich. Auch wirtschaftlich schneiden Geräte mit Benzinmotor nicht allzu gut ab. Zum einen ist dieser Kraftstoff vergleichsweise teuer. Zum anderen sind diese Geräte sehr wartungsintensiv, wodurch zusätzliche Kosten entstehen.

Schluss mit Kabeln! Foto: pixabay.com
Schluss mit Kabeln! Foto: pixabay.com


Immer stärkere Leistung ermöglicht Anwendungen im Profi-Bereich

Die ersten Akku-Werkzeuge waren bei professionellen Handwerkern nicht allzu beliebt. Der Grund dafür bestand darin, dass aufgrund der begrenzten Energiereserven des Akkus nur eine stark eingeschränkte Leistung möglich war. Allerdings kam es im Bereich der Akku-Technik in den letzten Jahren zu enormen Fortschritten. Akku-Geräte für professionelle Anwender nutzen beispielsweise eine Spannung von mindestens 18 Volt – manchmal sogar 36 oder 40 Volt. Das ermöglicht eine Leistung, die mit einem kabelgebundenen Gerät vergleichbar ist. Außerdem weisen moderne Akkus trotz ihrer geringen Größe eine hohe Kapazität auf. Akkus mit 5, 6 oder gar 8 Ah ermöglicht lange Betriebszeiten.

Wichtige Akku-Geräte für den Hausbau und für Renovierung

Die Anschaffung welcher Akku-Geräte empfehlenswert ist, hängt stets von Ihrem Bauprojekt ab. Ein Akku-Bohrhammer stellt die Grundausstattung eines jeden Handwerkers dar. Wenn Sie im Rahmen von Umbaumaßnahmen massive Betonwände durchbrechen müssen, bietet es sich auch an, einen Akku-Kombihammer zu verwenden. Damit durchbohren Sie festes Gestein und Sie können dieses Gerät außerdem zum Meißeln einsetzen. Auch der Akku-Winkelschleifer bietet vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Damit durchtrennen Sie Bewehrungsstahl, Metallprofile oder Steinplatten. Außerdem können Sie ihn für die Oberflächenbearbeitung einsetzen. Sollten Sie hingegen ein Haus im Trockenbauverfahren ausbauen, bietet es sich an, einen Akku-Schnellbauschrauber oder sogar einen Akku-Magazinschrauber zu verwenden. Damit erstellen Sie die Verschraubungen besonders effizient. An dieser kurzen Auflistung sehen Sie bereits, wie vielfältig die Möglichkeiten sind. Es gibt jedoch noch viele weitere Geräte. Bei Passiontec entdecken Sie beispielsweise ein sehr umfangreiches Angebot an Akku-Werkzeugen für vielfältige Einsatzbereiche.

468865
« zurück zur Liste