« zurück zur Liste

Rolltor vs. Sektionaltor - Welches Garagentor ist das richtige für mich?

08.07.2020 | Viele Hausbesitzer fragen sich beim Thema Garagentor, welches Modell besser für ihre Zwecke geeignet ist: Rolltor oder Sektionaltor. Wir haben die jeweiligen Vor- und Nachteile für Sie zusammengetragen und dabei sowohl die Kosten, als auch die Sicherheitsaspekte, sowie die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten beider Varianten miteinander verglichen.

Rolltore - Der Klassiker unter den Garagentoren

Ein Rolltor kann man sich im Prinzip wie einen großen Rolladen für die Garage vorstellen. Die größten Vorteile dieser Variante sind die gute Verfügbarkeit, vergleichsweise günstige Preise und die leichte Installation. Im aufgerollten Zustand befindet sich das Tor in einem Kasten unterhalb der Decke. Durch einen Handsender, der normalerweise im Auto mitgeführt wird, lässt sich das Tor öffnen und schließen. Es gibt jedoch auch Öffnungsmechanismen, die durch einen Sender automatisch erkennen, wenn Sie mit Ihrem Fahrzeug vor der Garage stehen und das Tor automatisch öffnen. Die Preise für günstige vorgefertigte Rolltore in Standardmaßen beginnen bei ca. 150 € hochwertigere Modelle gibt ab ca. 300 Euro.

Vorteile:

  • standardmäßig viele verschiedene Torbreiten erhältlich, optional individuelle Maße
  • platzsparendes Design
  • einfache Nachrüstung: Einbau kann häufig auch von Laien durchgeführt werden
  • auch für SUVs und Geländewagen geeignet: komplette Durchfahrtshöhe nutzbar
  • manuelle und elektrische Antriebsvarianten erhältlich
  • vergleichsweise günstig
Nachteile:
  • Einbruchsschutz im Vergleich zu anderen Torvarianten eher gering
  • keine Möglichkeit für Einbau von Sichtfeldern oder von einer Schlupftür
  • schlechte Wärmedämmungseigenschaften

Sektionaltore - Modern und mit vielen Anpassungsmöglichkeiten

Anders als beim Rolltor besteht ein Sektionaltor, abhängig von der Höhe, in der Regel aus vier bis sechs miteinander verbundenen Paneelen. Beim Öffnen des Sektionaltors werden die einzelnen Sektionen in einer Schiene über der Decke der Garage angeordnet. Ein großer Vorteil im Vergleich zu klassischen Rolltoren sind die Individualisierungsmöglichkeiten von Sektionaltoren: So können bei dieser Garagentorvariante Schlupftüren oder Sichtfelder eingesetzt werden. Mit einer abschließbaren Schlupftür können Sie problemlos von außen die Garage betreten, ohne jedes Mal das gesamte Tor öffnen zu müssen. Sektionaltore sind in Standardmaßen ab 500€ erhältlich. Die Kosten für Maßanfertigungen mit speziellen Ausstattungen wie z.B. Lichtfeldern und/oder einer Schlupftür können jedoch deutlich höher ausfallen.

Vorteile:

  • Schlupftür und Sichtfenster integrierbar
  • manuelle und elektrische Antriebe verfügbar
  • Platzsparend, da kein Platz vor der Garage benötigt wird
  • Auch für große Fahrzeuge geeignet: Durchfahrtshöhe nahezu vollständig nutzbar
  • Passend zum Design Ihres Hauses: Paneele mit verschiedenen Farben und Strukturen verfügbar
  • hoher Einbruchsschutz
  • Maßanfertigungen bei vielen Herstellern verfügbar
  • gute Wärmedämmwerte
Nachteile:
  • In den meisten Fällen teurer als Rolltore
  • mehr Platzbedarf im Deckenbereich der Garage als bei Rolltoren
  • Einbau komplizierter als beim Rolltor

Fazit

Die Frage welche Torvariante die bessere ist lässt sich wie so häufig nicht pauschal beantworten. Wenn Sie auf der Suche nach einem möglichst günstigen Garagentor sind und außer der Farbe keinen besonderen Anpassungsmöglichkeiten benötigen, ist ein klassisches Rolltor eine gute Wahl. Wer hingegen Extras wie eine Schlupftür und/ oder Sichtfenster im Garagentor haben möchte, muss zu einem Sektionaltor greifen. Neben den hohen Individualisierungsmöglichkeiten bietet Sektionaltore auch besseren Einbruchschutz und eine bessere Wärmedämmung.



500049
« zurück zur Liste