« zurück zur Liste

Polyurea eignet sich für mehr als zur Poolabdichtung

16.03.2020 |

Bei Innen- und Außenpools treten im Laufe der Jahre Risse an den Seitenwänden oder am Boden auf. Bei gefliesten Pools tritt oft auch das Fugenmaterial aus. Die liegt bei den Pools sehr oft an den Witterungsbedingungen und nicht zuletzt am Wasser und seinen Zusätzen. Bei Pools aus GFK kann mit der Zeit die Osmose auftreten. Schwimmbadbeschichtungen bieten neben einer hochwertigen Abdichtung viele weitere Vorteile.

 

 

Foto: Digital Marketing Agency NTWRK / unsplash.com
Foto: Digital Marketing Agency NTWRK / unsplash.com


Die Beschichtung wird von Profis im Heißspritzverfahren aufgetragen

Das Beschichten von Pools wird in der Regel von spezialisierten Schwimmbad- oder Teichbauern angeboten. Es gibt mittlerweile aber auch Garten- und Landschaftsbauer, die diese Leistung anbieten. Die Polyurea-Beschichtungen für Pools bestehen aus zwei Komponenten und sind für fast alle Untergründe wie Stein, Beton und Fliesen geeignet. Die Beschichtung wird normalerweise im Heißspritzverfahren aufgetragen und hat nach ihrer Aushärtung viele verschiedene Eigenschaften. Dazu zählen zum Beispiel:

  • eine hohe Elastizität in Temperaturbereichen von -40 °C bis +150 °C
  • die Beständigkeit gegen Tausalz, Laugen und Säuren
  • eine dauerhafte Beständigkeit gegen Nassabrieb
  • eine absolute Dichtigkeit und eine erhöhte Schalldämmung


Durch das Heißspritzverfahren ist es ebenfalls möglich, dass die Schichtdicke schon bei der ersten Anwendung festgelegt werden kann. Die Komponenten verbinden sich erst im Sprühkopf. Dadurch verteilt sich das Material optimal, schließt alle Risse und Löcher und härtet normalerweise in sehr kurzer Zeit aus. Die Beschichtung kann durch Zusätze auch als rutschhemmender Belag in Schwimmbädern auf Böden und Treppen aufgetragen werden.

Foto: Raphaël Biscaldi / unsplash.com
Foto: Raphaël Biscaldi / unsplash.com


Die Beschichtung des Schwimmbads bietet viele verschiedene Vorteile

Neben der Abdichtung von Rissen und Löchern, hat die Beschichtung eines Schwimmbads viele weitere Vorteile. Durch die Beschichtung von gefliesten Bädern sinkt die Verletzungsgefahr, weil die Ecken und Kanten sicher abgedeckt sind. Die Farbe der Beschichtung kann individuell gewählt werden. Das Schwimmen in azurblauem Wasser ist dadurch ohne Weiteres möglich. Der flexible Kunststoff verhindert außerdem eine starke Verunreinigung des Pools. Es sind keine Fugen mehr vorhanden, die der ideale Nährboden für Bakterien sind und in denen sich Schmutz festsetzen kann. Des Weiteren hat eine professionell aufgetragene Beschichtung eine hohe Schlagfestigkeit und ist ein idealer Verschleiß- und Korrosionsschutz für Oberflächen.

Die Beschichtung sollte von einem spezialisierten Unternehmen aufgetragen werden

In Baumärkten werden viele verschiedene Beschichtungsmaterialien für Pools und Schwimmbäder angeboten. Allerdings sind diese Materialien nicht mit einer Polyurea Beschichtung vergleichbar. Eine 2-Komponentenbeschichtung mit Polyurea sollte im Idealfall von einem spezialisierten Unternehmen ausgeführt werden. Dies hat für den Besitzer des Schwimmbads oder des Pools viele verschiedene Vorteile. Vor einem Auftrag findet in der Regel eine umfassende Beratung durch den Fachmann statt. Es kann die genaue Farbe und auch die Schichtdicke schon im Vorfeld festgelegt werden. Profis, die diese Arbeit tagtäglich ausführen, sorgen dafür, dass die Beschichtung gleichmäßig aufgetragen wird. Ist das Schwimmbad danach immer noch undicht oder sind einige Stellen nicht beschichtet, muss das ausführende Unternehmen nacharbeiten.

468865
« zurück zur Liste