« zurück zur Liste

Niedrigere Stromkosten? Drei wichtige Tipps für eine effektive Kostensenkung.

05.03.2018 | Viele Menschen fürchten sich regelrecht davor, im Frühjahr mit einer eventuellen Nachzahlung seitens des Stromanbieters konfrontiert zu werden. Auch 2018 könnte das Öffnen der Rechnung des Stromanbieters für viele wieder ernüchternd sein, denn: die EEG-Umlage, die im Zuge der Förderung der erneuerbaren Energien ins Leben gerufen wurde, steigt ebenfalls an.
Foto: ColiN00B 7 pixabay.com


Und dennoch ist es möglich, das zur Verfügung stehende Budget nachhaltig zu schonen.

Tipp 1: Die Suche nach „Stromfressern“


Viele Haushaltsgeräte erweisen sich im Alltag als echte „Stromfresser“. Hierzu gehören unter anderem…:

  • Waschmaschinen
  • Trockner
  • Heizung
  • Beleuchtung auf der Basis klassischer Glühbirnen
  • Soundanlagen und Heimkino-Systeme
  • ein alter Kühlschrank.


Daher gilt es, alte bzw. nicht mehr benötigte Geräte am besten schon früh auszusortieren und entweder komplett auf sie zu verzichten oder sie durch ein modernes, stromsparendes Modell zu ersetzen.

Tipp 2: Der Anbietervergleich


Auch der Wechsel zu einem neuen Stromanbieter kann sich als durchaus sinnvoll erweisen. Nur wer regelmäßig seinen alten Anbieter hinterfragt, kann hier Sparpotenzial ausmachen und ein Preismodell finden, das optimal zu den eigenen Voraussetzungen passt. Übrigens: der Wechsel von einem zum anderen Stromanbieter ist nicht nur vollkommen unkompliziert, sondern stellt auch kein Risiko dar.

Wer bei seiner Suche nach einem neuen Anbieter ein perfektes Angebot ausfindig machen konnte, kann bequem online wechseln und muss selbstverständlich auch keine Angst davor haben, dass es während der akuten Wechselphase zu einem Stromausfall kommt.

Generell lohnt es sich immer, bei der Suche nach einem neuen Stromanbieter auch gerade jungen Unternehmen eine Chance zu geben und diese mit in den Vergleich einzubeziehen. Hier warten oft besonders flexible und individuelle Angebote auf den Verbraucher.

Tipp 3: Ein Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen schaffen


Die aktuellen Entscheidungen des EU-Parlaments mit Hinblick auf erneuerbare Energien und Co. zeigen, dass das Umweltbewusstsein der Menschen kontinuierlich wächst. Ratsam ist es auch hier, gerade für Familien, Kindern mit gutem Beispiel voranzugehen und beispielsweise nicht benötigte Lampen immer auszuschalten oder Geräte vom Netz zu nehmen, anstatt über Tage den Stand-by-Modus zu aktivieren.

Wer hier ein wenig umsichtiger vorgeht, kann seinen Stromverbrauch zusätzlich senken.

Generell ist es jedoch der Mix aus allen drei genannten Faktoren, der sich als besonders erfolgversprechend erweist. Das bedeutet, wer…:
  • alte Geräte aussortiert
  • sich für den passenden Anbieter entscheidet
  • bewusst mit den ihm zur Verfügung stehenden Ressourcen umgeht, schont nicht nur die Umwelt, sondern auch nachhaltig sein Budget.


468865
« zurück zur Liste