« zurück zur Liste

Neue Immobilie, neues Schlafzimmer

21.02.2018 | Als neuer Eigentümer einer Wohnimmobilie ist man meistens glücklich, wenn die Küche steht, das Badezimmer funktioniert und die Beine endlich einmal auf der Couch vor dem TV ausgestreckt werden können. Das Schlafzimmer wird allerdings oft etwas stiefmütterlich behandelt, obwohl es die Ruheoase ist, die jede Nacht genutzt wird.
Foto: manbob86 / pixabay.com


So schläft es sich wie auf Wolken

Das Schlafzimmer ist keine Abstellkammer, kein Trockenraum und auch kein Arbeitszimmer. Es sollte luftig bleiben und nicht zugestellt werden. Im besten Fall beinhaltet es ein Bett, Nachtschränkchen und schöne Beleuchtung. Wer kein Ankleidezimmer besitzt, der wird natürlich auch einen Kleiderschrank integrieren müssen. Bei allem gilt jedoch: Weniger ist mehr!

Experten raten übrigens davon ab, einen Fernseher am Bett zu nutzen, der Schlaf wird einfach unruhiger und bei weitem nicht so erholsam wie ohne! Neben wenigen Elementen muss natürlich das Herzstück, das Bett, einladend und angepasst sein. Gespart werden sollte nicht an der Matratze, den Lattenrosten und der Matratzenauflage. Ein Bett muss einiges aushalten können, daher lohnt sich hier eine gute Investition (weitere Informationen).

Foto: jeanvdmeulen / pixabay.com


Wie sollte ein Schlafzimmer dekoriert werden?

Auch hier ist weniger mehr und natürlich ist alles eine persönliche Geschmackssache. Die Farbwahl ist jedoch ein wenig mit Vorsicht zu genießen, da die Farbwirkung nicht unterschätzt werden sollte. Blaue Räume wirken kühler als sie tatsächlich sind, rot aktiviert und kann unter Umständen aggressiv wirken, gelb macht wach und Fuchsia ist nicht jedermanns Sache. Setzen Sie Farbakzente, beispielsweise bei der Bettwäsche, einem gemütlichen Teppich, den Gardinen oder einer schönen Lampe. Alternativ können Sie auch wunderbar pastellige Töne wählen. Übrigens soll die beste Farbe für das Schlafzimmer Rosa sein, da sie beruhigt und sanft ist.

Die Raumgestaltung

Das Bett ist das wichtigste Möbelstück in diesem Raum und nimmt an sich schon recht viel Platz ein. Es sollte so positioniert werden, dass ein Gefühl der Sicherheit entsteht, bedeutet, dass das Kopfteil an einer Wand stehen sollte. Vermieden werden sollte auch der Zug durch Tür oder Fenster und, wenn möglich, sollte der Kleiderschrank nicht vor dem Fußende platziert werden. Laut Feng Shui ist es außerdem ungünstig, wenn man direkt auf eine Tür schaut, da eine Art des Beobachtetwerdens entsteht, der natürliche Fluchtreflex könnte greifen.

Das Raumklima

In die Gestaltung der persönlichen Ruheoase für die Nacht sollte auch das Raumklima miteinbezogen werden. Ist der Raum zu vollgestopft, freuen sich Staub & Co. Eine erholsame Nacht ist jedoch nur möglich, wenn die Luft klar und angenehm ist. Je weniger im Raum ist, umso leichter ist er zu reinigen und problemlos zu lüften. Wenn erst viele kleine Teile von der Fensterbank entnommen werden müssen, vergeht einem manchmal die Lust auf korrektes Lüften und man entscheidet sich der Bequemlichkeit halber für die weniger effektive Kippvariante. Wenn möglich, sollte auch unter dem Bett nichts verstaut werden, da sich dort besonders gerne Staub verfängt und es deutlich anstrengender ist, den Raum regelmäßig zu saugen und zu wischen. Hier empfiehlt sich auch noch ein Matratzenschoner, der in der Regel problemlos gewaschen werden kann. Die Matratze erhält durch ihn eine längere Lebensdauer und der Staub hat noch weniger Chancen.

Der persönliche Geschmack

Bei der Gestaltung des Schlafzimmers darf man sich aber auch auf sein Bauchgefühl verlassen. Naturliebhaber können beispielsweise ein Bettgestell aus Holz wählen, sandfarbene Nuancen an den Wänden setzen und sich für natürliche Dekorationen und Bettwäsche entscheiden. Mit Bettwäsche und einem Überwurf lässt sich natürlich auch nahezu unbegrenzt der Look des Raumes verändern. Egal ob klassisch elegant, verspielt oder puristisch, das Schlafzimmer trägt enorm zur Lebensqualität bei und sollte mit viel Liebe geplant werden.

468865
« zurück zur Liste