« zurück zur Liste

LED-Lampen - wirklich die großen Energiesparer?

09.09.2019 | Energie sparen ist nicht erst ein Thema, seitdem der Klimawandel zu einem Politikum geworden ist. Auch im Vorfeld waren Verbraucher daran interessiert, bezüglich ihres Energieverbrauchs auf die Bremse zu treten. Nicht unbedingt, indem weniger technische Geräte verwendet werden. Aber es sollen moderne technische Geräte und Leuchtmittel zum Einsatz kommen, die die Kosten für Strom und Energie möglichst gering halten.

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com


Der Stromverbrauch steigt permanent an


Auch wenn es natürlich niemand glauben möchte, so zeigt es die jährliche Abrechnung vom Stromlieferanten sehr deutlich: Der Stromverbrauch steigt permanent. Und mit ihm auch die Zahlungen, die an den Stromlieferanten abgeführt werden müssen. Eine jährliche Erhöhung des Strompreises kommt hinzu, sodass sich die Kosten für den Strom explosionsartig entwickeln. Ein Fakt, der vielen Verbrauchern schwer auf der Seele liegt, weil sie diese Kosten gerne reduzieren würden, um das Geld für andere Dinge zur Verfügung zu haben.

Eine Reduzierung funktioniert aber nur, wenn moderne technische Geräte verwendet werden, der Verbrauch an Energie kontrolliert wird und wenn gleichzeitig auch im Bereich der Beleuchtung vieles gemacht wird. Es ist zum Beispiel möglich, mit LED-Lampen eine gute Energieeffizienz zu erzeugen. LED-Lampen verbrauchen deutlich weniger Energie als herkömmliche Leuchtmittel und liefern trotz allem ein angenehmes Licht, das in jeder Lebenslage vertretbar ist. Warum also nicht auf LED setzen und Geld sparen?

Effizientes Raumlicht mit LED-Lampen

Herkömmliche Leuchtmittel wie die klassische Glühbirne verbrauchen sehr viel Energie, um das gewünschte Raumlicht zu erzeugen. Egal ob im Wohnzimmer, in der Küche, im Bad oder in den Schlafräumen - ohne Licht geht es nun mal nicht. Doch wer Energie sparen möchte, der kann auf LED setzen. Und er wird relativ schnell und deutlich merken, welche Ersparnisse in diesem Bereich möglich sind.

Generell macht die Beleuchtung in unseren Wohnräumen etwa 12% der Stromrechnung aus. Das bedeutet, dass wir 12% der Kosten nur dafür aufwenden, um unsere Räume zu erleuchten. Werden alle herkömmlichen Glühbirnen durch stromsparende LED Leuchtmittel ersetzt, entlasten wir nicht nur die Umwelt, sondern auch unseren Geldbeutel. Den LED-Lampen haben einen geringeren CO2 Ausstoß, liefern das gleiche Raumlicht und sparen eine Menge Geld beim Strom.

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com


Welche Ersparnis zeigt sich?


Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Beleuchtung kann mit LED bis zu 80% des Stromverbrauchs eingespart werden. Das liegt unter anderem daran, dass LED-Lampen die eingesetzte Energie fast ausschließlich in Licht umwandeln. Bei normalen Glühlampen ist es so, dass nur 5% der eingesetzten Energie für die Erzeugung des Lichtes verwendet wird. Ein Großteil der restlichen Energie fließt in die Wärme. Denn wenn man eine Glühlampe anfasst, ist diese sehr heiß. Bei einem LED-Leuchtmittel ist das nicht so. LED bleibt kalt. Es wird keine Wärme erzeugt, sondern fast ausschließlich Licht.

Der Austausch alter Leuchtmittel gegen LED Leuchtmittel ist relativ einfach. In der Regel müssen keine Umbauten oder Neuverkabelungen vorgenommen werden. Und die Kosten, die für den Ankauf der LED Leuchtmittel anfallen, sind auch überschaubar. Sie amortisieren sich relativ schnell, wenn man die Ersparnis sieht, die sich recht deutlich auf der Stromabrechnung zeigen wird. Hinzu kommt, dass LED-Lampen auch deutlich länger haltbar sind als normale Leuchtmittel, sodass kein permanenter Nachkauf stattfinden muss.

Unser Hinweis: Beim Kauf der LED Leuchtmitteln unbedingt auf die Lebensdauer achten. Sie ist auf der Verpackung angegeben. 50.000 Stunden und aufwärts sind für gute LED Leuchtmittel kein Problem. Daher unbedingt beim Kauf darauf achten, welche Lebensdauer angegeben wird.
468865
« zurück zur Liste