« zurück zur Liste

Jetzt umziehen ins Smart Home und die eigenen vier Wände komfortabel und digital ausstatten

09.09.2019 | Wer sein Zuhause in ein Smart Home umwandeln möchte, muss natürlich nicht extra umziehen. Vielmehr lassen sich allerlei Elektrogeräte mit WLAN-Funktion ganz einfach im Smart Home System miteinander verbinden. Die Steuerung erfolgt üblicherweise über eine Art Tablet, welches in der Nähe der Eingangstür installiert werden kann. Das System lässt sich jedoch beliebig erweitern, so dass sich in jedem Zimmer bedienerfreundliche Elemente an der Wand befinden können, welche smarte Geräte im ganzen Haus ansteuern können. 

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com


Wer es noch komfortabler bei der Bedienung der einzelnen Module im smarten Zuhause haben möchte, kann mit einem Echo Dot wie Alexa auf eine bequeme Sprachsteuerung zurückgreifen. So vergessen Sie garantiert keine ungewaschene Wäsche mehr in der Maschine, auch der Backofen mit WLAN-Anschluss lässt sich per Sprachbefehl ganz einfach öffnen, über das Display Ihres Smart Home Systems überwachen Sie jederzeit, wo sich Ihre Reinigungsroboter im Moment aufhalten und welche Bereiche bereits gereinigt worden sind.

Was ist möglich im smarten Zuhause?


Nur die wenigsten Menschen bauen ein neues Haus und installieren vollumfänglich Module für alle Bereiche des täglichen Lebens, wobei auch dies beim Neubau immer häufiger beobachtet wird. Die meisten Menschen wünschen sich zuerst eine digital steuerbare Beleuchtung, da dies viele Wege im Alltag erleichtern kann. Bewegungsmelder können dabei helfen, das Licht nur dann einzuschalten, wenn sich auch wirklich jemand im Raum befindet. Über das Smart Home System lassen sich aber auch feste Regeln definieren. So kann zum Beispiel die Beleuchtung im Kinderzimmer jeden Tag um 20 Uhr automatisch ausgeschaltet werden, auch eventuelle Mobilgeräte im WLAN-Netzwerk lassen sich ganz bequem einstellen. Gegen das heimliche Lesen mit der Taschenlampe unter der Bettdecke kann das Smart Home zwar noch nicht schützen, aber es hilft Familien dabei, den Medienkonsum aller Familienmitglieder zu regulieren.

Auf https://www.homeandsmart.de/ finden Sie vielerlei Module, welche Ihr Haus dazu befähigen, auf aktuelle Wettersituationen prompt zu reagieren. Schluss mit verregneten Innenräumen, weil wieder jemand vergessen hat, die Fenster beim Verlassen des Hauses zu schließen! Ihr smartes Zuhause kann das nun absolut selbstständig für Sie übernehmen, wobei es sich bei Abwesenheit ohnehin dringend empfiehlt, alle Fenster verschlossen zu halten. Befinden Sie sich jedoch gerade in der untersten Etage und überrascht Sie ein plötzlicher Wolkenbruch, müssen Sie im Smart Home nicht von Stockwerk zu Stockwerk hetzen, um alle Fenster rechtzeitig zu schließen: Vielmehr bedienen Sie Ihr Smart Home einfach per Wanddisplay oder einer App. Noch komfortabler gelingt Ihnen die Regulierung im Eigenheim gegen Witterungseinflüsse, wenn Sie auf dem Hausdach eine digitale Wetterstation installieren.

In diesem Fall weiß Ihr Haus von alleine, falls ein Sturm aufzieht, und kann auch vor einem einsetzenden Regenschauer durch die Messung von Luftdruck und der Feuchtigkeit in der Außenluft rechtzeitig reagieren, bevor es zu Schäden durch eindringende Feuchtigkeit kommt. Haben Sie eine entsprechende Markise auf der Terrasse eingebaut, wird diese selbsttätig eingefahren, bevor ein Sturm aufzieht.

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com


Gesteigerte Sicherheit im Smart Home


Nicht nur ein komfortables Leben im Alltag ist durch die Installation eines smarten Systems im Haus möglich, vor allem kann auch die Sicherheit des Eigenheims enorm gesteigert werden. Wer an allen möglichen Stellen im Eigenheim Kameras installiert, genießt den Komfort der ständigen Kontrolle, auch vom Büro aus oder aus dem Hotelzimmer im Urlaub. Meldet Ihr Smart Home einen unerwarteten Besucher auf Ihrem Mobiltelefon, überprüfen Sie mit nur einem Klick, ob es sich um den Postboten mit einer außerplanmäßigen Lieferung handelt, oder ob Unbefugte versuchen, sich illegal Zutritt zu Ihrem Anwesen zu verschaffen. Bei einer Videoüberwachung im Außenbereich ist es dabei nützlich, eine angemessene Beleuchtung mit Bewegungsmeldern einzubauen. Andernfalls kann es sein, dass Ihre Kamera kein scharfes Bild liefert, oder in den Abend- und Nachtstunden überhaupt kein Bild sendet.

Im Smart Home ist es nahezu unmöglich, Elektrogeräte wie etwa den Herd versehentlich laufen zu lassen. Habe ich die Tür zugeschlossen? Auch dies lässt sich via App ganz leicht überprüfen, wobei die Türschlösser natürlich über eine digitale Anbindung an das Heimnetzwerk verfügen müssen, um diese Funktion nutzen zu können. Als kleine Spielerei kann Ihr Smart Home zur Begrüßung zum Beispiel ein Lied abspielen, wenn der entsprechende Haustürschlüssel von den Sensoren im Türschloss erkannt wird. Wie wird sich Ihre Frau freuen, wenn sich Ihr Zuhause an den Hochzeitstag erinnert und gleich zur Begrüßung „ihr Lied“ abspielt. Die Blumen müssen Sie zwar noch selbst kaufen, aber auch bei Bestellungen im Internet ist Ihnen Ihr smartes Zuhause zu jeder Tageszeit behilflich.

Fazit Ausstattung im Smart Home


Im Smart Home System genießen Sie nicht nur eine gesteigerte Sicherheit, sowohl bei Ortsabwesenheit als auch wenn die Familie zu Hause versammelt ist. Die Module im smarten Zuhause erleichtern das Leben in allen Bereichen und tragen außerdem zu einer gesteigerten Unterhaltung und mehr Spaß zu Hause bei! Wie das Smart Home eingerichtet wird, entscheidet jeder selbst nach den eigenen Vorlieben – für jedes Familienmitglied lassen sich individuelle Regeln erstellen, welche das Leben erleichtern und erheblich verbessern.
468865
« zurück zur Liste