« zurück zur Liste

IT-Sicherheit in Unternehmensgebäuden hängt auch vom Menschen ab

14.07.2020 | Die Immobilie eines Unternehmens oder die Räumlichkeiten, in denen eine Firma ihren Sitz hat, sind heute häufig durch eine umfassende IT gesichert. Wenn es zu Problemen kommt, werden diese meist direkt bei der IT gesucht. 

Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com


Oft sind es aber die Menschen, die eigentlich dafür zuständig sind, sich um die IT zu kümmern, die einen Fehler gemacht haben. Ein Social Engineering Sicherheitskonzept setzt an genau dieser Stelle an.

Was sich hinter Social Engineering verbirgt

Der Begriff des Social Engineerings bezieht sich nicht nur auf die IT-Landschaft. Allerdings kommt er hier ganz besonders häufig zum Einsatz. Bezeichnet werden auf diese Weise Menschen, die sich auf eine unrechtmäßige Weise Zugang zu Informationen oder auch zur IT selbst verschaffen möchten. Grundsätzlich wird damit der Prozess beschrieben, dass eine eigentlich unangreifbare Technologie durch den Menschen angreifbar wird. Interessant ist dabei der Faktor, dass der Mensch den Menschen manipulieren möchte. Die Opfer haben nicht das Gefühl, etwas falsch zu machen. Sie installieren beispielsweise Software mit einem guten Gedanken, genau diese verschafft dem Hacker dann aber Zutritt zu einem Gebäude. Gerade bei Gebäuden von Unternehmen, die gesicherte Daten oder Produkte enthalten, ist dieses Thema nicht zu unterschätzen. Daher ist es empfehlenswert, im Rahmen von Schulungen die Mitarbeiter auf den neuesten Stand zu bringen und auf diese Weise ein Social Engineering Sicherheitskonzept aufstellen zu können.

User Awareness schützt die Immobilien

Das Ziel einer Schulung ist es, eine gewisse User Awareness zu erschaffen. Es geht darum, die Menschen, die für die IT und Sicherheit der Immobilie zuständig sind, für das Social Engineering zu sensibilisieren und auf diese Weise dafür zu sorgen, dass sie schnell auf mögliche Angriffe auf die IT aufmerksam werden. Dabei gibt es auch die Möglichkeit, einen Penetration Test durchführen zu lassen. Wo liegen die Schwächen im System und wo liegen die Schwächen bei den Menschen, die für das System zuständig sind? Eine gute Schulung bietet die Lösungswege und eine fachgerechte Aufbereitung der Informationen. Dabei ist für die Unternehmen zu berücksichtigen, dass gerade auch in Bezug auf die IT von Unternehmen immer wieder Veränderungen und Verbesserungen veröffentlicht werden. Daher sollten Schulungen regelmäßig wiederholt werden.

468865
« zurück zur Liste