« zurück zur Liste

Haushaltsauflösung mit Wertanrechnung für alle Haushaltsgrößen

12.10.2021 | Haushaltsauflösungen werden von Fachbetrieben durchgeführt. Die Dienstleistung richtet sich an Privathaushalte. Die professionelle Haushaltsauflösung entlastet die Haushalte und garantiert, dass der Hausrat fachgerecht aussortiert und entsorgt wird. Wertgegenstände werden bei der Haushaltsauflösung angerechnet und senken die Kosten für die Serviceleistung. 

Foto: pixabay.com
Haushaltsauflösung mit Wertanrechnung für alle Haushaltsgrößen - Foto: pixabay.com


Es gibt einige Anbieter, die eine komplette Haushaltsauflösung mit Wertanrechnung inklusive anbieten.

Was versteht man unter einer Haushaltsauflösung?

Bei der Haushaltsauflösung ist zwischen der anteiligen und vollständigen Haushaltsauflösung zu unterscheiden. Die anteilige Haushaltsauflösung durch einen Fachbetrieb setzt voraus, dass bestimmte Gegenstände des Hausrats durch den Bewohner des Haushalts oder einem seiner Vertreter aus dem Haushalt eigenständig entfernt werden. Das sind in der Regel persönliche Wertgegenstände, Möbel oder Gemälde, die nicht entsorgt werden und bei der keine Wertanrechnung erfolgt. Ein gutes Beispiel ist der Umzug eines Seniors in eine Seniorenresidenz. Benötigtes Mobiliar, womit ein Senior seinen neuen Wohnraum gestaltet, nimmt dieser mit. Ebenso persönliche Erinnerungsstücke und Wertsachen. Der übrig gebliebene Haushalt wird anschließend durch einen Fachbetrieb für Haushaltsauflösungen vollständig aus dem Haushalt entfernt.

Die vollständige Haushaltsauflösung bedeutet, dass der Fachbetrieb den gesamten Hausrat aus den Wohn- und Nebenräumen nach Materialien und Werten sortiert und unbrauchbare Gegenstände fachgerecht auf dem Entsorgungshof der Gemeinde entsorgt. Persönliche Unterlagen werden dem bisherigen Bewohner oder einem seiner Vertreter ausgehändigt. Ein gutes Beispiel ist die Haushaltsauflösung nach dem Ableben eines Bewohners, der in keinem Kontakt zu Verwandten stand. Können die Behörden keine Angehörigen ermitteln, wird die Haushaltsauflösung von Amts wegen veranlasst. In dem Fall werden der zuständigen Behörde persönliche Unterlagen des Verstorbenen ausgehändigt und es erfolgt die Wertanrechnung.

Was bedeutet die Wertanrechnung bei einer Haushaltsauflösung?

In einem Haushalt befinden sich verschieden Gegenstände mit einem anrechenbaren finanziellen Wert. Das können Schmuckstücke, Möbel, Gemälde, Musikinstrumente, Werkzeug, Fernseher und weitere Haushaltsgegenstände sein. Alle anrechenbaren Wertgegesnstände übernimmt der Fachbetrieb für die Haushaltsauflösung und verkauft die Haushaltsgegenstände weiter. Vor der Übernahme wird der Wert eines jeden Gegenstandes ermittelt und dokumentiert. Die Werte aus allen übernommenen Haushaltsgegenständen werden addiert und bei der Rechnung angerechnet. Der ermittelte Gesamtwert des anrechenbaren Haushalts wird von der Rechnungssumme für die erbrachte Haushaltsauflösung abgezogen. Das verringert die Gesamtrechnung.

Wie wird eine Haushaltsauflösung durchgeführt?

Kunden, die eine Haushaltsauflösung wünschen, wenden sich an einen Fachbetrieb. Sie teilen dem Fachbetrieb mit, wie große er Haushalt ist. Mit einzubeziehen sind neben den Wohnräumen auch die Nebenräume wie der Dachboden, Keller, Schuppen und die Garage. Besteht eine Frist für die Haushaltsauflösung, weil der Mietvertrag ausläuft und die Wohnräume freizugeben sind bis zu dieser Frist, müssen Kunden zeitig agieren. Die Haushaltsauflösung bedarf einer guten Planung, deshalb nehmen Fachbetriebe für Haushaltsauflösungen Großaufträge nur selten kurzfristig an. Eine Vorlaufzeit von einer Woche reicht in der Regel aus, um die Haushaltsauflösung zu planen.

Der Fachbetrieb vereinbart mit seinen Auftraggebern einen Ortstermin. Während des Termins werden alle Fragen und Konditionen für die Haushaltsauflösung geklärt und vereinbart. Der Ortstermin ist deshalb wichtig, weil der Fachbetrieb sich einen visuellen Eindruck von dem Haushalt verschaffen muss, um die Vorbereitungen für die Haushaltsauflösung zu treffen. Am Tag der Haushaltsauflösung kommt das Team des Fachbetriebs mit mindestens einem Transporter und löst den Haushalt wie vereinbart auf. Nach Abschluss aller Arbeiten erfolgt die besenreine Übergabe des Haushalts.


Welche Dienstleistungen beinhaltet die Haushaltsauflösung?

  1. Ortsbesichtigung und Planung der Haushaltsauflösung
  2. Demontage des Mobiliars
  3. Sortieren der einzelnen Haushaltsgüter
  4. Räumung des gesamten Haushalts
  5. Entsorgung von Abfall und Sperrmüll
  6. Schönheitsreparaturen in den Wohn- und Nebenräumen
  7. Entfernung und Entsorgung der Tapeten und Auslegwaren
  8. Besenreine Übergabe des Haushalts


Abweichungen der genannten Dienstleistungen sind nach Absprache mit dem Fachbetrieb für Haushaltsauflösungen möglich. Kunden müssen vorher mitteilen, welche Serviceleistungen der Fachbetrieb übernehmen soll. In der Praxis zeigt sich immer wieder, dass der Komplett-Service die günstigste Option ist, anstatt mehrere Dienstleistungen einzeln zu beauftragen.

Dürfen Auftraggeber während der Haushaltsauflösung mitwirken?

Grundsätzlich haben Auftraggeber immer das Recht, während der Haushaltsauflösung anwesend zu sein und dürfen auch Einfluss nehmen. Das Team vom Fachbetrieb ist eingespielt und führt seine Arbeiten mit einer gewissen Routine aus, bei der jeder Handgriff sitzt. Deshalb sollten Auftraggeber, die eine anteilige Haushaltsauflösung beauftragen, ihren Anteil vor oder nach der Haushaltsauflösung durch den Fachbetrieb durchführen.

Wird nur ein Teil des Haushalts aufgelöst, ist es sinnvoll, wenn die Haushaltsgegenstände, die nicht durch den Fachbetrieb entsorgt werden sollen, in einem separaten Raum gelagert werden. Oder die Haushaltsgegenstände werden gekennzeichnet, damit das Team sofort sieht, welcher Hausrat nicht zur Haushaltsauflösung mit Wertanrechnung gehört.

Wer übernimmt die Kosten für die Haushaltsauflösung mit Wertanrechnung?

Private Auftraggeber handeln im eigenen Namen oder als Vertreter eines Verwandten. Grundsätzlich wird nur zwischen dem Auftraggeber und dem Fachbetrieb für Haushaltsauflösungen mit Wertanrechnung ein Kontrakt geschlossen. Unabhängig, ob es sich beim Auftraggeber um den Inhaber oder Bewohner des aufzulösenden Haushalts handelt. Der Auftraggeber ist dem Fachbetrieb der Ausgleich der Rechnung schuldig. Handelt der Auftraggeber im Namen eines Dritten, sollte dieser eine Vollmacht vom Eigentümer des Hausrats vorlegen können. In bestimmten Fällen, etwa bei Ableben des Bewohners oder einer verminderten Handlungsfähigkeit erübrigt sich die Vorlage einer Vollmacht.

Wird die Haushaltsauflösung mit Wertanrechnung durch einen Gerichtsvollzieher oder einer Behörde beauftragt, so haftet in der Regel der Staat, sofern keine andere Person haftbar ist.

Personen mit einem Sozialeinkommen nach dem Sozialgesetzbuch II kontaktieren zur Kostenübernahme das zuständige Sozialamt oder die Agentur für Arbeit. Für die Bewilligung der Kostenübernahme verlangen die Ämter einen Kostenvoranschlag. Der wird vor der Auftragsübernahme vom Fachbetrieb für Haushaltsauflösungen mit Wertanrechnung ausgestellt. Die Kostenübernahme ist erst gewährleistet, wenn das kontaktierte Amt dieser schriftlich zustimmt.

468865
« zurück zur Liste