« zurück zur Liste

Ferienwohnungen und Häuser mieten – das sollte man beachten

21.01.2019 | Urlaub ist die schönste Zeit des Jahres – doch leider auch schnell die Teuerste. Vor allem, wenn mehrere Personen mitreisen, scheidet das Hotel als Feriendomizil aus Budgetgründen schnell aus. Für viele Reisewillige sind Ferienwohnungen und Ferienhäuser eine bessere Alternative. Sie sind zum einen günstiger und bieten zum anderen viele weitere Vorteile, zum Beispiel mehr Privatsphäre.

Wenn Sie sich für den Urlaub im Ferienhaus entschieden haben, finden Sie im Internet diverse Möglichkeiten, diese Unterkünfte zu buchen. Doch obwohl es im ersten Moment alles ganz einfach erscheint, gibt es einige Fallstricke, die Sie vor der Buchung beachten sollten. Seriöse und gute Tipps für die Ferienhausbuchung gibt zum Beispiel das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz (ZfEV)

Ferienhaus direkt am Stand mieten

Ferienhausmiete für Neulinge

Sie haben noch nie ein Ferienhaus angemietet? Das macht nichts – irgendwann ist immer das erste Mal! Am Anfang steht die Suche im Internet. Gut gewappnet ist, wer sich vorher eine ganz eigene Checkliste zusammengestellt hat. Sie reicht von dem Festlegen des Zeitraums über das gewünschte Ferienland bis zu ganz persönlichen Kriterien, die das Ferienhaus haben sollte.

Zunächst ist wichtig zu wissen: Auch bei Ferienhäusern und Ferienwohnungen gibt es verschiedene Kategorien. Da wären zum einen die ganz einfachen, die zum Übernachten vollkommen ausreichend sind. Hier gibt es ein Bett, eine Dusche, eine kleine Küchenzeile. Das reicht für ein bis zwei Übernachtungen vollkommen aus. Wer aber länger bleiben möchte, wünscht sich für seine Urlaubstage vermutlich etwas mehr Komfort: Eine Terrasse, ein Kamin für den Winter oder Internet inklusive wären dann angebracht.

Weitere wichtige Tipps für Ferienhaus-Unerfahrene betreffen den Standort des Feriendomizils. Wie sieht es zum Beispiel mit der Anreise aus? Wenn sie mit dem Auto möglich ist, spielt die Lage des Ferienhauses eine etwas geringere Rolle. Muss man jedoch mit dem Zug oder dem Flugzeug anreisen, spielt die Lage eine sehr wichtige Rolle. Denn wie ist es ohne Auto mit der Infrastruktur? Gibt es einen Supermarkt in fußläufiger Distanz oder kann man sich Fahrräder mieten, sodass 1 bis 2 Kilometer gut zu überbrücken sind?

Sind Kinder dabei? Dann sollte schon etwas für ihre Beschäftigung im direkten Umfeld sein, ein Spielplatz oder das Meer bzw. ein See. Auch wenn Sie Ihren Hund mitnehmen möchten, spielt das Umfeld eine große Rolle: Gibt es eine Freilauffläche oder einen Hundestrand in der Nähe? Natürlich müssen vor allem Hundehalter beachten: Keineswegs in jedem Ferienhaus sind Hunde gern gesehene Gäste. Erkundigen Sie sich vorher!

../Downloads/AdobeStock_196378162%20(1).jpeg

Familienurlaub samt Hund am Strand genießen

Ferienhäuser mieten von Privat

Es gibt unzählige private Anbieter weltweit, von denen Sie eine Ferienwohnung oder ein Ferienhaus mieten können. Diese individuellen Unterkünfte werden von den Eigentümern im Internet auf verschiedenen Portalen angeboten. Der Vorteil für Sie als Gast: Die Abwicklung ist strukturiert und sollte es Missverständnisse geben, steht der Portalbetreiber noch als Ansprechpartner dazwischen. Andere private Ferienhausvermieter haben hingegen den Weg ins Internet noch nicht gewählt und schalten stattdessen Anzeigen in Magazinen, Tageszeitungen und ähnlichem. Hier werden Sie jedoch in der Regel keine Bilder des Objektes finden, sodass in der heutigen Zeit Online-Angebote mit all ihren Vorzügen gewählt werden sollten.

Einige Ferienhäuser von Privat avancieren gar mit ihrer eigenen Website, die technisch mehr oder weniger auf dem neusten technischen Stand sind. Oft werden Sie anstelle eines modernen Buchungsprozesses, ein einfaches Kontaktformular oder eine Telefonnummer finden, unter der Sie buchen sollen. Anders also, als bei den etablierten Anbietern wie Airbnb oder ferienwohnungen.de. Was die private Ferienhausvermietung jedoch als Bonus bereithält, ist – wenn es gut läuft – ein sehr herzlicher persönlicher Kontakt zu den Vermietern. So kann es sein, dass Ihr Reiseziel für das kommende Jahr schon bei der Abreise feststeht und man sich mit einem herzlichen „Bis nächstes Jahr“ verabschiedet.

 

Worauf Sie achten sollten

Ob privat oder gewerblich: Auf einige Punkte sollten Sie vor der Buchung Ihrer Ferienwohnung in jedem Fall achten. Es ist leider nie ausgeschlossen, dass Sie beim Anmieten eines Ferienhauses an einen Betrüger geraten könnten. So sollten Sie zum Beispiel schon skeptisch werden, wenn Sie ein Ferienhaus von privat online buchen und es nur einen Kontakt per E-Mail gegeben hat. In so einem Fall sollten Sie keinen einzigen Euro überweisen, bevor Sie nicht die vollständige Adresse des Vermieters sowie seine Umsatzsteuer-ID vorliegen haben. Wenn Sie unter der angegebenen Telefonnummer anrufen, sollte natürlich auch jemand erreichbar sein.

Vor allem geleistete Anzahlungen ins Ausland bekommen Sie im Übrigen nur sehr schwierig zurück. Hier sollten Sie – falls irgend möglich – auf eine Anzahlung verzichten. In Sachen private Ferienhäuser ist es tatsächlich oft sicherer, diese über ein Portal zu buchen. Am besten ist es, wenn die Zahlung komplett über das Portal abgewickelt wird.

Wenn Sie übrigens auch beim Thema Qualität des Ferienhauses auf der sicheren Seite sein wollen, sollten Sie auf die Sterne achten, die vom Deutschen Tourismusverband vergeben wurden. Ferienhäuser mit fünf Sternen belegen hier die Bestplatzierung!


7 wichtige Tipps

Damit Sie beim Mieten von Ferienwohnungen und Ferienhäusern auf jeden Fall auf der sicheren Seite sind, sollten Sie diese 7 wichtigen Tipps beherzigen:

1. Schließen Sie den Vertrag mit dem Vermieter selbst oder über ein Vermittlungsportal? Diese Info sollte aus der Anzeige klar hervorgehen. Beachten Sie hier auch die Bewertungen anderer Nutzer, denn so erhalten Sie gleich einen Eindruck über die Seriosität des Angebotes.

2. Setzen Sie vor der Anmietung auf den persönlichen Kontakt: Rufen Sie an, klicken Sie sich nicht nur online bis zur Buchung. Das schafft Vertrauen und Unklarheiten lassen sich schnell aus dem Weg räumen.

3. Schließen Sie in jedem Fall einen schriftlichen Mietvertrag ab. Er muss enthalten: Zeitraum, Miethöhe, Nebenkosten, Ausstattung, Kaution und Adresse.

4. Klären Sie auf jeden Fall, ob die Nebenkosten für Strom, Wasser und Heizung pauschal abgerechnet werden oder ob Sie diese nach Verbrauch zahlen müssen. Wenn es das zweite Modell ist, gehören die Zählerstände unbedingt in das Übergabeprotokoll.

5. Halten Sie in einem Übergabeprotokoll den Zustand des Ferienhauses bei Einzug und bei Abreise fest. So wird klar, ob Sie für Schäden verantwortlich gemacht werden können oder nicht.

6. Wenn Sie tatsächlich während Ihres Aufenthaltes Schäden am Objekt verursacht haben sollten, müssen Sie dafür zahlen – es sei denn, Ihre Privathaftpflichtversicherung kommt dafür auf. Prüfen Sie das vor der Reise!

7. Für die Zahlung rät das Zentrum für Europäischen Verbraucherschutz zur Zahlung per Lastschrift als sicherste Methode. So sind Sie bei Betrug vor einem Geldverlust geschützt. Zahlen Sie Ihr Ferienhaus in keinem Fall vorab in bar oder per Geldtransfer!

Wenn Sie alle wichtigen Tipps für das Mieten eines Ferienhauses beachten, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen. Es bleibt nur, Ihnen einen schönen Urlaub zu wünschen.

Viele weitere hilfreiche Artikel rund um das Thema Ferien & Urlaub, befinden sich in unserem Magazin. Einfach mal reinschauen und stöbern!


500905
« zurück zur Liste