« zurück zur Liste

Einrichtungstipps für Gastronomiebetriebe

17.09.2020 | Das Gleichgewicht zwischen individuellem Charakter, Gemütlichkeit und Funktionalität

Warme Holzoptiken sorgen für eine gediegene Atmosphäre im Schankraum! (Foto von cottonbro von Pexels)
Warme Holzoptiken sorgen für eine gediegene Atmosphäre im Schankraum! (Foto von cottonbro von Pexels)


Der Gastraum ist das unverwechselbare Gesicht eines jeden gastronomischen Betriebs. Hier entscheidet es sich, ob die Gäste sich wohlfühlen. Um jedoch ein Restaurant, eine Kneipe, ein Bistro oder ein Café längerfristig mit Erfolg zu führen, bedarf es des Zusammenspiels mehrerer Komponenten. Neben Service, Preisgestaltung und dem Angebot an Speisen und Getränken ist da vor allem an die Ausstattung von Küche und Sanitärbereich zu denken. Wenn diese Komponenten stimmig sind, kommen die Gäste wieder und empfehlen das Lokal weiter.

Deshalb sollte jeder, der daran denkt, einen gastronomischen Betrieb zu eröffnen oder eine Gaststätte zu pachten, seine Einrichtung auf das vorgegebene Konzept abstimmen. Dabei ist nicht nur an das äußere Erscheinungsbild zu denken. Die Einrichtung muss auch funktional und robust sein. Im Gastbereich bieten Massivhölzer eine gediegene Atmosphäre, während in der Küche eher Edelstahlmöbel den Vorzug erhalten. Im Sanitärbereich sind stabile und pflegeleichte Keramiken eine gute Lösung.

Der Umsatz wird gemacht, wenn der Laden brummt und das passiert in der Regel nur in den Stoßzeiten, also zum Mittagstisch oder zur Abendessenszeit. Jede Störung in diesen Phasen ist dabei abträglich und wer bei der Einrichtung eher auf den Preis schaut und die Qualität vernachlässigt, merkt das täglich bei der Abrechnung.

Der individuelle Charakter im Gastraum

Der Fokus im Gastraum liegt auf den Tischen und Stühlen, der Theke und den Dekorelementen. Hier kann der Besitzer seine Fantasie spielen lassen und die konzeptionellen Vorstellungen am besten umsetzen. An diesem Ort entspannen sich die Gäste und möchten ihr Essen genießen. Deshalb ist es von immenser Wichtigkeit, dass die Möbelstücke komfortabel sind, ohne wuchtig zu erscheinen. Nichts ist so schlecht fürs Geschäft wie unbequeme Tische und Stühle. Die Gäste bekommen so den Eindruck, dass ihre Anwesenheit nur während des Essens erwünscht ist und der Wohlfühlfaktor verpufft.

Eine wichtige Frage betrifft die Form der Tische. Bei runden Tischen steht die Harmonie im Vordergrund. Kein Gast sitzt in der Ecke und wird ausgegrenzt. Jeder kann sich mit jedem gut unterhalten und die Tiefe des Tisches bietet ausreichend Platz für Speisen und Getränke. Ein Nachteil ist der hohe Platzanspruch sowie das unsymmetrische Zusammenstellen bei größeren Gruppen. Deshalb eignen sich runde Tische eher für kleinere Etablissements mit kuscheliger Atmosphäre. Demgegenüber kann mit eckigen Tischen das Raumangebot optimal ausgenutzt werden. Problemlos können mehrere Tische aneinandergestellt werden und für große Lokale mit entsprechend hoher Frequentierung sind eckige Tische die beste Lösung.

Dekos und Accessoires sind eher sparsam einzusetzen. Speziell mit Blumengedecken darf nicht übertrieben werden. Die Gäste sollten sich immer sehen können und deshalb sind kleine Bouquets vorteilhaft. Spielerische Elemente wie Sideboards, Bodenvasen oder auch Aquarien können thematisch oder der Jahreszeit angepasst werden.

Die Küche, das Herzstück der Gastronomie

Wer seine Klientel langfristig ans Haus binden will, kann das nur mit einer guten Küche. Alte Möbelstücke und Elektrogeräte sind der Produktion von Lebensmitteln eher abträglich. Die Menüs müssen schnell zubereitet werden und heiß auf den Tisch kommen. Zudem sind die Anforderungen an die Hygiene zu beachten. Spezielle Edelstahltische für Gastronomiebetriebe sind dabei eine bevorzugte Lösung. Die hochwertigen, rostfreien und pflegeleichten Oberflächen garantieren den Verantwortlichen im Küchenbereich schnelle und saubere Arbeitsabläufe. Sie sind einfach zu reinigen und können auf lange Zeit makellos gehalten werden.

Das gilt auch für die Schränke, Kühlschranke, Kühltruhen und Backöfen. In der Küche treffen heiße und feuchte Materialien aufeinander und Kunststoffoberflächen sind für den andauernden Kontakt mit Reinigern ungeeignet. Bei der Auswahl des Herdes im Gastronomiebereich raten Experten zu Gas. Bei diesem lassen sich die gewünschten Temperaturen exakt einstellen, und zwar dann, wenn sie gebraucht werden und nicht mit Vorlauf wie beim Elektroherd.

Die Toilette im Gastrobereich

Oft wird an die sanitäre Ausstattung zuletzt gedacht, doch ist diese die Visitenkarte eines Gastrobetriebs. Sie trägt nicht unerheblich zum Wohlbefinden der Gäste bei. Neben der selbstverständlichen Sauberkeit sollte mit hellen Farben und ausreichend Spiegeln gearbeitet werden. Der Sanitärbereich ist den vorderen Räumlichkeiten in ihrer Größe anzupassen und mit genügend Handwaschanlagen auszustatten.

Resümierend ist anzumerken, dass eine durchgängige Stimmigkeit vom Eingangsbereich bis zu den sanitären Anlagen die Chancen signifikant erhöht, einen Gastrobetrieb erfolgreich zu führen.

468865
« zurück zur Liste