« zurück zur Liste

Eigenleistung: Das meiste Geld im Bad sparen!

12.08.2019 | Eigenleistungen beim Hausbau machen sich finanziell bemerkbar. Geübte Heimwerker können Arbeiten wie Tapezieren, Laminat- und Teppichverlegen sowie Zäune im Garten setzen in Eigenregie durchführen. Auch im Bad lässt sich mit Eigenleistungen viel Geld sparen.

Gestaltung und Einrichtung des Badezimmers


Die Errichtung eines Hauses ist mit viel Arbeit verbunden. Deshalb sind die meisten Bauherren erleichtert, wenn die Bauphase abgeschlossen ist und sie endlich im eigenen Heim wohnen. Nach dem Hausbau beginnt nun die Gestaltung und Einrichtung der Räumlichkeiten. Die Badezimmergestaltung setzt eine gründliche Planung voraus. Individuelle Ideen und Wünsche sind nur unter Berücksichtigung aller technischen Voraussetzungen umsetzbar. Bei der Planung der Wassertechnik muss entschieden werden, ob Massagedüsen oder Duschpaneele zum Einsatz kommen. Spätere Veränderungen können durchaus kostspielig werden. Um hohe Kosten für Sanitärinstallateure, Fliesenleger und Elektriker einzusparen, kann die Installierung von Dusche, Waschbecken und WC selbst übernommen werden. Mit etwas handwerklichem Geschick können sanitäre Anlagen im Badezimmer ohne Hilfe von Handwerkern eingebaut werden. Zunächst sollte überlegt werden, wo man Sanitärartikel günstig kaufen kann. Zum hochwertigen Sortiment dieses Online-Shops zählen Produkte für Bad und Haustechnik sowie Artikel für Haushalt, Wohnen, Hobby und Freizeit direkt vom Hersteller. Sanitärinstallationen wie Duschkabine, Badewanne, Waschbecken und WC können meist mit wenigen Handgriffen fest im Bad verankert und mit den entsprechenden Leitungen verbunden werden. Das Waschbecken oder der Waschtisch können auch in Eigenregie an die entsprechenden Wasserrohre angeschlossen werden. Für den Aufbau des Waschtisches muss allerdings etwas mehr Zeit eingeplant werden.

Einfache Montage anhand von Bedienungsanleitungen


Um das Waschbecken anzuschließen, ist es notwendig, oberhalb des Wasserab- und Zuflusses einige Löcher zu bohren, damit das Becken mit der Wand verschraubt werden kann. Anschließend kann die Armatur in das Hahnloch eingesetzt werden, bevor diese mit dem Anschlussrohr für Frischwasser verbunden wird. Nachdem der Sifon zwischen Waschbecken und Abflussrohr eingesetzt ist, kann das Becken genutzt werden. Die meisten Badewannen werden aus Acryl oder Stahlblech hergestellt. Verglichen mit Stahlblech-Wannen sind Badewannen aus Acryl wesentlich leichter und nehmen schneller die Temperatur des Badewassers an. Eine Badewanne wird bei der Montage in einen zuvor mit den Wasseranschlüssen verschraubten und mit dem Boden verklebten Wannenträger aus Hartschaum oder Metall gesetzt. Anschließend werden die Ränder verfugt sowie Abfluss und Überlauf der Wanne mit den HT-Rohren verbunden. Die Duschkabine muss den persönlichen Vorstellungen und dem eigenen Bedarf entsprechen. Duschpaneele gibt es aus Aluminium oder in Holzoptik. Wer gern duscht, kann auch eine Regendusche aus Edelstahl verwenden. In der Regel ist im Lieferumfang eine Bedienungsanleitung mit Montage- und Pflegehinweisen enthalten, sodass die Installierung selbst durchgeführt werden kann. Höhenverstellbare Duschregale, die einfach an der Wand befestigt werden, bieten Platz für unterschiedliche Bad-Utensilien. Das WC mit Spülkasten zählt zu den wichtigsten Bestandteilen des Badezimmers. Die meisten Hersteller bieten WCs und Spülkästen aus Kunststoffmaterialien oder Keramik an. In der Anschaffung ist Kunststoff zwar deutlich günstiger, allerdings zeichnet sich Keramik durch höhere Stabilität und eine hochwertige Optik aus. Zu den weiteren Arbeiten, die als Eigenleistungen im Bad selbst durchgeführt werden können, zählen die Verkleidung von Wänden und Decke, das Abschleifen von Fliesen-Kleberesten sowie das Verlegen von neuem Estrich. Besonders erfahrene Heimwerker können auch Abwasserrohre verlegen oder die Vorwandinstallation für das WC anbringen.

500050
 

« zurück zur Liste