« zurück zur Liste

Die Modernisierung der eigenen Immobilie

29.07.2019 | Viele Menschen kaufen sich ihre erste Immobilie, um selbst darin zu wohnen. Dabei haben sie häufig den Plan, dass sie statt der Miete einfach die Rate für die Hypothek bezahlen und sie am Ende ihres Berufslebens Wohneigentum haben.

So fallen im hohen Alter keine Mietzahlungen an und es lässt sich auch mit einer bescheidenen Rente leben. Außerdem haben die Eigentümer im hohen Alter die Möglichkeit, die Immobilie zu veräußern. Dadurch lässt sich ein Aufenthalt im Pflegeheim oder der Kauf eins kleineren Hauses oder einer Wohnung finanzieren. Sobald die Kinder aus dem Haus sind, wird nicht mehr so viel Platz benötigt. Darüber hinaus möchte man sich im hohen Alter nicht mehr darum kümmern, so ein großes Haus und möglicherweise noch einen Garten in Schuss zu halten. Damit das Haus aber tatsächlich im Alter verkauft oder ohne hohe Unterhaltskosten bewohnt werden kann ist es wichtig, dass im Laufe der Zeit kein Sanierungsstau entsteht. Sonst kommt irgendwann der Punkt, an dem sehr viel Geld auf einmal in die Immobilie investiert werden muss. Ohne enorme Rücklagen ist dies nicht zu stemmen. Deshalb ist es von großer Bedeutung, dass die Immobilie fortlaufend saniert und modernisiert wird. Einige mögliche Maßnahmen sollen in diesem Artikel vorgestellt werden.

Modernisierungsmaßnahmen im Garten
Der Garten ist oft der erste Teil eines Hauses, der mit der Zeit vernachlässigt wird. Gerade hier zeigt es sich sehr schnell, wenn für ein oder zwei Jahre nichts mehr getan wurde. Das ist sehr schade, dann auch wenn die Bewohner zu alt für Gartenarbeit sind, können sie natürlich trotzdem noch einen schönen Garten genießen. Aus diesem Grund ist es von Vorteil, wenn der Garten mit der Zeit so umgestaltet wird, dass er nur noch wenig Pflege braucht. Dann kann die Instandhaltung für einen überschaubaren Preis an einen Gärtner abgegeben werden. Gerade im Bereich von Zäunen und anderen Abgrenzung empfiehlt sich der Einsatz von hochwertigen Metallbauprodukten. Diese sind im Vergleich zu Produkten aus Holz sehr pflegeleicht und langlebig. Zwar ist die erste Anschaffung mit einigen Kosten verbunden. Doch auf Dauer lohnt sich diese Investition, da entsprechende Holzprodukte zumindest ohne viel Pflege nicht für ihre Langlebigkeit bekannt sind.

Modernisierungen im Haus
Im nahezu jedem Haus gibt es viel Potential für Modernisierungsmaßnahmen. Gerade der Bereich der energetischen Sanierung ist in den letzten Jahren enorm gewachsen. Dabei geht es darum, die Energiebilanz des Hauses im Rahmen von sowieso anstehenden Modernisierungen zu verbessern. Wenn beispielsweise alte Fenster oder Türen durch neuere ersetzt werden, lässt sich in Zukunft eine Menge Geld sparen. Oft geht durch alte Fenster enorm viel Wärme verloren, was insbesondere im Winter zu einer erheblichen Steigerung der Heizkosten führt.
Doch auch das Dach ist bei älteren Häusern sehr oft eines der Dinge, in die viel Geld investiert werden muss. Dies deutet sich oft schon im Vorfeld an. Hausbesitzer die sich rechtzeitig für die Sanierung entscheiden, sparen oft Geld. Wer das Haus abwohnt und immer erst die Dinge tut, die unbedingt sein müssen, zahlt dafür einen erheblichen Aufschlag. Denn die Instandhaltung in Verbindung mit kleineren Reparaturen ist deutlich günstiger, als eine vollständige Erneuerung eines kaputten Dachs.

500050

« zurück zur Liste