« zurück zur Liste

Darauf müssen Sie beim Kauf Ihrer Seilspann-Sonnensegel achten

08.05.2020 | Seilspann-Sonnensegel liegen bei Hausbesitzern und Mietern absolut im Trend. Obgleich sie zu den Sonnenschutz-Möglichkeiten zählen, die auch nach der Planung eines Licht- und Blickschutzkonzeptes noch angebaut werden können, sollten Bewohner die Installation der Sonnensegel mit Seilspann-Technologie so früh wie möglich einplanen. Das müssen Sie rund um Seilspann-Sonnensegel wissen

Trend-Sonnenschutz Sonnensegel und Markise


Lange Zeit wurde Sonnenschutz in Wohnobjekten vor allem rein funktional gesehen. Der gestalterische Aspekt und die zusätzlichen Funktionen als Blick- und Windschutz wurden häufig nicht bedacht, wenn Überdachungen für Balkone und Terrassen installiert wurden. Seilspann-Sonnensegel haben die Optik mitteleuropäischer Eigenheime und Mietobjekte nachhaltig verändert. Erstmals lässt sich ohne baulichen Aufwand durch Markisen und Sonnensegel weit nach Fertigstellung des Objektes eine wirkungsvolle Beschattung installieren. Doch auch durch ihre Form und Größe fallen Sonnensegel oft ins Auge. Die gesamte oder Teilüberdachung von Terrassen ist durch den Einsatz textiler Bahnen problemlos möglich.


Das unterscheidet Trennwände und Paravents von Sonnensegeln


Verschiedene Arten von Sonnensegeln mit und ohne Seilspann-Technik bieten für jedes Wohnambiente genau die passende Gestaltungsmöglichkeit. Der Hauptunterschied zwischen einem Sichtschutz wie textilen Trennwänden und Paravents ist die Art der Anbringung der Seilspann-Sonnensegel. Die Segel können auf dreierlei Art angebracht werden. Zum einen werden sie gern über einem Sonnendach aufgespannt, um einen bestimmten Teil der Fläche zu beschatten. Seitlich aufgespannt fungieren sie auch als eine Art Abtrennung von Wohnbereichen. Die Seilspannung lässt ein horizontales Ausbreiten über einem Sitzbereich zu, während die Spannung durch Haken an Wänden und Boden oder die Aufstellung mit Gestängen eine vertikale Montage ermöglicht.


Seilspann Sonnensegel nach Bedarf ausklappen


Sonnensegel mit Seilspann-Mechanik von Sonnenmax eignen sich besonders gut für alle Bereiche, die nicht ständig überdacht sein sollen. So wird die Terrasse nach Bedarf zum Sonnendeck, auf dem Bewohner die Wärme der Sonnenstrahlen genießen können oder einem schattig kühlen Platz, an dem gegessen, entspannt und Schutz vor der Nachmittagssonne gesucht werden kann. Möglich wird dies, weil das Sonnensegel auf Seilen geführt wird und ähnlich eines Raffrollos ganz einfach zusammengeschoben werden kann. Die Seile werden entlang eines bestehenden Daches oder frei über Terrasse und Balkon gespannt und halten auch Wind und Wetter stand. Ohne die Seilspann-Rafftechnik wird das Sonnensegel zu einem robusten, straff gespannten Segel, das den Bereich den es bedeckt entweder ganz oder gar nicht beschattet.


Darf ich als Mieter ein Sonnensegel installieren?


Während Hausbesitzer problemlos nachträglich Seilspann Sonnensegel installieren können, fragen sich viele Mieter, ob diese als zu genehmigende Baumaßnahme am Objekt gelten. In der Tat können Sie an der Fassade eines Miethauses nicht ohne Zustimmung des Eigentümers Haken montieren, um die Seile zu Spannen. Das Aufstellen eines Gestänges ist nur dann möglich, wenn dieses in den Boden gesteckt werden kann ohne dabei Böden und Fassaden zu berühren. Eine solche Konstruktion ist jedoch nur für kleine Sonnensegel stabil genug, um Wind und Wetter zu trotzen. Der ideale Weg für die Installation eines eigenen Sonnensegels ist daher, mit dem Eigentümer über eine funktionelle und zur Optik des Gebäudes passende Überdachung zu sprechen und die Seilspannung dann professionell entlang einer Dachkonstruktion zu führen.


Seilspann-Sonnensegel im Innenraum nutzen


Nicht nur für Terrasse und Balkon sind verschiedene Formen des Sonnensegels optisch und als Sonnenschutz ein Gewinn. Im Wintergarten beispielsweise senken sie im Sommer die Temperaturen, wenn sie dicht unter dem transparenten Dach angebracht sind. Der Wintergarten funktioniert als eine Art halboffenes Treibhaus und bietet einen hervorragenden Lebensort für tropische Pflanzen. Soll er auch zum Sitzen und Entspannen für Bewohner attraktiv sein, muss sich die Innentemperatur praktisch und ohne den Einsatz von Klimatisierung regeln lassen. Überdachte Innenhöfe heizen sich ebenfalls schnell unkontrolliert auf. Auch hier kann die Verwendung eines Sonnensegels oder einer Seilspannmarkise für Schatten sorgen, ohne zusätzliche Kosten für Sensoren und automatische Verblendungen zu verursachen.


506939
« zurück zur Liste