« zurück zur Liste

Bequeme Sicherheit! - Haus und Hof mit Smart Home Funkalarmanlage überwachen

17.07.2018 | In Deutschland nimmt die Zahl der Einbrüche stetig zu. Da fragen sich natürlich viele Hausbesitzer, wie sie ihr Zuhause auch in der eigenen Abwesenheit gegen Einbrecher schützen können. Eine Smart Home Funkalarmanlage bietet die Lösung des Problems!
Foto: wolfgang_vogt / pixabay.com


Die Möglichkeiten der Einbruchssicherung


Eine Smart Home Funkalarmanlage lässt sich mit verschiedenen Komponenten individuell zusammenstellen bzw. später auch erweitern. Die einzelnen Komponenten der Anlage sind via Funk miteinander verbunden. Da die Funksignale verschlüsselt übertragen werden, sind persönliche Daten nicht gefährdet. Die Funkalarmanlage ist gekoppelt mit Öffnungsmeldern, Bewegungsmeldern und einer Fernbedienung. Natürlich können auch eine Alarmsirene hinzugefügt werden. Mittels einer App kann die Anlage via Smart Phone überwacht werden. So kann der Nutzer an jedem Ort und zu jeder Zeit prüfen, was Zuhause gerade geschieht. Sollte der Alarm ausgelöst werden, so wird der Nutzer natürlich via App informiert und kann blitzschnell darauf reagieren.

Sicherheit auch bei längerer Abwesenheit


Im Normalfall überprüfen Einbrecher ein Objekt zunächst darauf, ob irgendjemand Zuhause ist. Bei einer längeren Abwesenheit ist es daher sinnvoll, eine Anwesenheit im Haus zu simulieren. Mit einer Smart Home Lösung können angeschlossene Elektrogeräte und Lichtquellen zu bestimmten Zeiten ein- bzw. ausschalten. Dadurch wirkt ein Haus belebt, obwohl die Besitzer gar nicht daheim sind. Potentielle Einbrecher werden es sich zweimal überlegen, ob sich ein Einbruch lohnen würde.

Funkalarmanlage - moderne Technik als klassischer Einbruchsschutz


Einbrecher legen natürlich Wert darauf, ihre Taten möglichst unbemerkt und schnell durchzuführen. Daher haben klassische Alarmsirenen immer noch ihre Berechtigung im Kampf gegen Einbrecher. Wenn die moderne Technik der Funkalarmanlage damit gekoppelt ist, wird der Hausbesitzer zudem an jedem Ort benachrichtigt. Während der klassische Alarm inklusive Warnbeleuchtung vor Ort den Einbrecher in die Flucht schlägt und die Nachbarn aufmerksam werden lässt, kann der Hausbesitzer schnellstens die zuständige Polizeidienststelle via Smart Phone benachrichtigen. Genau diesen Einbruchsschutz bietet eine moderne Smart Home Funkalarmanlage.

Ungeahnte Möglichkeiten der Smart Home Einbruchssicherung


Wenn die Anlage mit Innen- und Außenkameras erweitert wurde, so kann der Hausbesitzer zudem mittels App einen Rundblick ums Haus und ins Gebäude starten. Zusätzliche Öffnungsmelder geben dem Hausbesitzer zudem Bescheid, wenn ein Fenster oder Türen geöffnet werden. Die speziellen Sensoren erkennen, ob ein Fenster oder eine Tür geöffnet oder geschlossen ist. Ändert sich die Situation, so wird in der Abwesenheit des Hausbesitzers automatisch eine Information an die App auf dem Smart Phone weitergeleitet. Wenn eine Sirene und eine Alarmleuchte mit dem Öffnungsmelder gekoppelt werden, so ertönt vor Ort gleichzeitig ein lauter Alarmton und das Licht wird eingeschaltet. Im Regelfall lassen die meisten Einbrecher dann von ihrem Vorhaben ab.

Fazit


Eine Funkalarmanlage lässt sich ganz bequem über das Smart Phone bedienen. Mit einer umfassenden Anlage ist die Chance, einen möglichen Einstieg in das Haus zu unterbinden, relativ groß. Eine hunderprozentige Sicherheit bietet aber auch die beste Anlage nicht, da auch Einbrecher sich auf moderne Zeiten einstellen.
468865
« zurück zur Liste