« zurück zur Liste

5 Tipps für einen geregelten Umzug

19.10.2020 | Ein Umzug ist mit einem hohen organisatorischen Aufwand verbunden. Zudem bereitet er einiges an körperlicher Arbeit. Damit der Umzug geregelt verläuft, müssen schon Monate vorher bestimmte Aspekte geklärt werden. Am Tag des Umzugs ist es möglich, sich durch einen Umzugsservice den Großteil der Arbeit abnehmen zu lassen oder den Umzug komplett selbst durchzuführen. 5 Tipps, damit jede Person bei und vor dem Umzug die richtigen Entscheidungen trifft… 

Foto: Andrey Popov – stock.adobe.com
Foto: Andrey Popov – stock.adobe.com


1. Tipp: Gewisse Dinge müssen Monate vorher geklärt sein

Bei einem Umzug muss sich bereits vorher um Festnetz und Internet gekümmert werden. Insbesondere bei Umzügen in abgelegene Gegenden können die Wartezeiten bis zu drei Monate betragen. Eventuell gibt es die Möglichkeit, den Vertrag vom Vormieter oder Vorbesitzer der Immobilie zu übernehmen. Personen, die arbeiten und den Umzug betreuen oder komplett allein durchführen möchten, beantragen bestenfalls Urlaub beim Arbeitgeber. So wird der Umzug mit weniger Stress über die Bühne gebracht.

Was darüber hinaus beim Umzug bis zu mehreren Monate Vorlaufzeit braucht und rechtzeitig zu organisieren ist:

  • Sanierungen, Renovierungen und Modernisierungen
  • Spezialanfertigungen, wie Einbauküche oder Boxspringbetten
  • Anmeldung für Müllentsorgung
  • Umzugsmitteilungen und Nachsendeaufträge, damit die Post zum rechtzeitigen Zeitpunkt auf die neue Adresse umgestellt wird
  • fristgerechte Kündigung des alten Mietvertrags


2. Tipp: Umzugsservice für Sicherheit und Einfachheit

Ein Umzugsservice ist nicht immer notwendig. Einige Umzüge erfolgen in bereits möblierte Immobilien. Manchmal sind ein eigener Transporter und ein paar starke Helfer aus der Familie vorhanden, sodass auch bei nicht möblierten Wohnungen die eigenen Ressourcen voll ausreichen, um den Umzug umzusetzen. Aber es gibt Fälle, in denen man an seine Grenzen stößt: ein Klavier oder sonstige schwere Ausrüstung. Sperrige Möbelstücke müssen mittels Möbellift über Fenster oder Balkon in die neue Immobilie gebracht werden. Für all solche, ohne externe Hilfe kaum zu bewältigenden Herausforderungen existieren professionelle Möbelservices wie www.umzugsservice-zh.ch, der seine Dienste europaweit anbietet.

3. Tipp: Umzug in Eigenregie nur mit den richtigen Materialien!

Personen, die keinen Umzugsservice in Anspruch nehmen, führen den Umzug selbst durch. Alle Ressourcen und Helfer für den Umzug werden selbst organisiert. Es lohnt sich, bereits mehrere Monate oder Wochen vor dem Umzug Helfer zu informieren, damit sich diese den Termin freihalten. Außerdem ist, falls nicht vorhanden, ein Transporter anzumieten.

Nützliche Materialien, um den Umzug selbst durchzuführen, sind vor allem:

  • Kartons und Zeitungspapier zum sorgsamen Einpacken kleiner Gegenstände
  • Klebeband zum Fixieren der Kartons
  • Decken, Bettlaken, Kissen und Spannbänder für größere Möbel zum sicheren Transport im Wagen
  • Müllsäcke
  • Schutzhandschuhe und sonstige schützende Ausrüstung (z. B. Stahlkappenschuhe)
  • Möbelroller oder Plattformwagen zum bequemen und sicheren Transport von Möbeln und schwereren Gegenständen über kurze Distanzen (z. B. vom Wagen zur Haustür)
  • Treppenraupe, um schwerere Gegenstände und Möbel über Treppen zu transportieren


4. Tipp: Umzug zum Ausmisten und Ausverkauf nutzen

Ein Umzug ist eine hervorragende Gelegenheit, um für Ordnung in den eigenen vier Wänden zu sorgen. Sachen, die bisher den Dachboden oder Keller gefüllt haben und nicht genutzt wurden, können nun weggeworfen oder verkauft werden. Gleiches betrifft die Gegenstände in der Wohnung. Einige Personen haben derart viele Gegenstände, die sie nicht benötigen, dass sie mit dem Umzug sogar einen finanziellen Gewinn machen.

Eine umfassende Menge an Tipps zum Ausmisten hat der Bayrische Rundfunk zusammengestellt. Dabei wird auch auf die richtige Entsorgung von Problemmüll und verschiedene Packsysteme verwiesen. Das Ausmisten ist mit einer Endreinigung der Immobilie zu verbinden. Bei einer zuvor gemieteten Immobilie wird dadurch die konfliktfreie Übergabe an den Vermieter vereinfacht. Immobilien, die verkauft werden, steigen durch eine Endreinigung im Verkaufswert.

5. Tipp: Haustiere melden und Eingewöhnung erleichtern

Ja, auch Haustiere haben in vielen Familien einen fest verankerten Platz. Zum einen ist in der neuen Gegend vor dem Umzug ein passender Tierarzt zu suchen. Zum anderen sind Maßnahmen zu ergreifen, die dem jeweiligen Haustier die Umgewöhnung erleichtern. Hunde gewöhnen sich erfahrungsgemäß schnell ein, Katzen eher weniger. Den Samtpfoten hilft es, einen Bereich im neuen Zuhause einzurichten, der vertraute Gegenstände bereithält. Ein Hund muss zur Entrichtung der Hundesteuer umgemeldet werden.

468865
« zurück zur Liste